DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
  • 日本語
Login

Regelmäßige Druckerwartung (XL)

Menu
Relevant für:
Zuletzt aktualisiert 12 days ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
ENCSPLESITFRJA

Es wird empfohlen, sich regelmäßig etwas Zeit für die Wartung Ihres Original Prusa XL zu nehmen. Das sollten Sie auch dann tun, wenn der Drucker perfekt funktioniert. Die Inspektion und Wartung seiner verschiedenen Komponenten sollte alle ~200-300 Druckstunden durchgeführt werden.

Nützliche Werkzeuge

Neben den üblichen Werkzeugen, wie Innensechskantschlüssel, Spitzzange und IPA (IsoPropyl Alcohol) + Papiertücher, benötigen Sie möglicherweise:

  • Komprimierte Luft: auch bekannt als Dosenluft. Achten Sie darauf, dass Sie sie beim Sprühen nicht auf den Kopf stellen - sonst könnten Sie beim Versuch, sie zu reinigen, elektronische Bauteile beschädigen.
  • Bürste: eine kleine Messingbürste ist ein nützliches Werkzeug für die Reinigung des Heizblocks. Wenn Sie keine Messingbürste haben, können Sie auch eine Bürste mit harten Borsten verwenden. 
  • Prusa Schmiermittel: eine Tube Prusa Schmiermittel ist im Lieferumfang des Original Prusa XL enthalten. Es wird im Bereich der Z-Achse für die Leitspindel verwendet. 

Verwenden Sie KEIN PRUSA Schmiermittel für die Linearschienen! 

Überprüfung der Achsen

Vergewissern Sie sich, dass sich auf den Linearschienen kein Schmutz oder Staub befindet. Sollte dies der Fall sein, reinigen Sie sie mit einem sauberen Papiertuch oder einem sauberen Tuch ohne Entfetter und ohne Chemikalien, da diese das Gummi des Wagens beschädigen könnten. Die werkseitige Schmierung der Linearschienen ist mindestens 2 Jahre lang wirksam. 

Z-Achse Leitspindeln

Nach ~500 Stunden Druckzeit sollten Sie die Spindeln der Z-Achse schmieren.

  1. Vergewissern Sie sich, dass Sie das Z thread greaser Druck-Teil haben.
    • Wenn Sie es nicht ausgedruckt haben, laden Sie es von der Seite XL Druck-Teile herunter und drucken es aus. Das Teil ist unter Files -> Parts for maintenance aufgeführt.
  2. Gehen Sie im Druckermenü auf Steuerung -> Autohome.
  3. Schmieren Sie die Leitspindel der Z-Achse, indem Sie mäßige Mengen Prusa Lubricant in den Z-thread-greaser geben, der auf die Leitspindel der Z-Achse gesetzt wird.
  4. Gehen Sie im Druckermenü auf Steuerung -> Achse bewegen -> Z bewegen und bewegen Sie die Achse ganz nach unten.
  5. Autohomen Sie den Drucker mit dem Druckermenü Steuerung -> Autohome.

Danach sind die Spindeln der Z-Achse geschmiert.

Riemen

Im Laufe einer langen Druckzeit kann sich der Riemen leicht lockern, was zu Problemen wie dem Verschieben von Schichten oder einer schlechten Druckqualität führen kann. Die Riemenspannung lässt sich am einfachsten überprüfen, indem Sie ein rundes Objekt drucken. Wenn das Ergebnis nicht perfekt rund ist, muss der Riemen eingestellt werden. Die vollständige Anleitung zur Riemeneinstellung finden Sie in einem eigenen Artikel.

Seitlicher Filament-Sensor

Der seitliche Filament-Sensor des Druckers kann mit der Zeit Filamentreste ansammeln. Um falsche Messwerte zu vermeiden, folgen Sie der Anleitung Reinigen des seitlichen Filament-Sensors (XL).

Flexibles Stahlblech

Alle flexiblen Stahlbleche sollten regelmäßig gereinigt werden, um die Haftung zu gewährleisten, aber die genauen Methoden und Waschlösungen können sich je nach Art Ihres Blechs unterscheiden.

Weitere Informationen zur Pflege Ihres flexiblen Stahlblechs finden Sie in diesem Artikel.

Lüfter

Der Original Prusa XL ist mit einem Hotend-Lüfter und mit einem Drucklüfter ausgestattet. Der Drucker kann erkennen, wenn einer seiner Lüfter aufhört, sich zu drehen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie bei der Wartung nicht überprüfen sollten. Staub- oder Kunststoffablagerungen können ihre Effizienz mindern oder sie sogar beschädigen.

Beide Lüfter sollten nach ein paar hundert Druckstunden überprüft und gereinigt werden. Wenn sich das Gebläse nicht bewegt, kann der Staub mit Druckluft aus einer Sprühdose entfernt werden, kleine Plastikfäden können mit einer Pinzette entfernt werden.

Blasen Sie keine Druckluft auf einen laufenden Ventilator: Der Ventilator kann dadurch beschädigt werden. 

Nextruder

Wenn Sie auf die Teile des Extruders zugreifen, öffnen Sie nicht das Getriebe: Diese Aktion kann Probleme mit dem Extruder verursachen und führt zum Verfall der Druckergarantie

Das Hauptzahnrad und die Lager, die an der Umlenkwelle im Extruder befestigt sind, benötigen kein Schmiermittel. Mit der Zeit können sich in den Rillen des Hauptzahnrads Ablagerungen von Filamentresten bilden, die dann zu einer unzureichenden Filamentextrusion führen.

Öffnen Sie den Extruder, indem Sie die Spannmutter anheben und dann die Leerlaufwelle bewegen. Sie können den Schmutz mit Druckluft wegblasen oder eine Messingbürste oder einen gewöhnlichen Zahnstocher verwenden. Verwenden Sie die Zugangsöffnung an der Vorderseite des Extruders. 

Heizblock

ACHTUNG: Erhitzte Teile können schwere Verbrennungen verursachen!

Wenn der Heizblock mit Kunststoff überzogen ist, kann dies seine thermischen Eigenschaften beeinträchtigen. Um ihn zu reinigen, erhitzen Sie die Düse 3 bis 5 Minuten lang auf 250 °C und schalten Sie den Drucker aus. Verwenden Sie unmittelbar danach eine kleine Messingbürste, um altes Plastik, das an der Düse und dem Heizblock haftet, zu entfernen. Seien Sie besonders vorsichtig in der Nähe der empfindlichen Drähte, die den Heizblock verbinden.

Sie können auch die Nextruder Silikonsocke verwenden, um Ihren Heizblock zu schützen.

Elektronik

Alle ~600-800 Druckstunden sollten Sie die elektronischen Platinen einer Sichtprüfung unterziehen.

Bevor Sie die elektrischen Anschlüsse berühren, vergewissern Sie sich bitte, dass der Drucker vollständig abgekühlt, ausgeschaltet und mindestens 10 Minuten lang von der Stromquelle getrennt ist.
  • Prüfen Sie, ob es am Drucker eingeklemmte oder abgenutzte Kabel gibt.
  • Gehen Sie zu den elektronischen Platinen und blasen Sie mit Druckluft zwischen die Kabel, um sie von Staub zu befreien. 
  • Prüfen Sie den Anschluss aller Drähte auf den elektronischen Platinen. 

Firmware und Software

Sie sollten immer die neueste stabile Firmware-Version verwenden, die wir für Ihr spezielles Druckermodell veröffentlicht haben. Sie können Ihre Firmware-Version überprüfen, indem Sie zu LCD-Menü - Info - Versionsinfo navigieren. 

Wir empfehlen außerdem die Verwendung der neuesten Version unseres PrusaSlicer, da Sie damit alle Funktionen Ihres Druckers nutzen können. Er speichert sogar Informationen über das Druckermodell, den Düsendurchmesser und die Firmware-Version direkt in der g-code Datei, so dass der Drucker Sie warnen kann, wenn etwas veraltet oder inkompatibel ist.

Reinigung des Werkzeugwechslers/Werkzeugkopfes

Dies kann zusammen mit der restlichen Wartung gemacht werden, oder auch, wenn Sie feststellen, dass Ihre Drucke Probleme mit Streifenbildung oder Ringing haben. Die Metallverbindung zwischen dem ToolHead und dem ToolChanger muss geschmiert werden, damit sie reibungslos funktioniert. Verwenden Sie dazu die Anleitung Schmieren der Kupplungsstifte (XL Multi-Kopf).

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die [email protected] eine Anfrage senden.

Kontakt