DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
Login

Sequentielles Drucken

Zuletzt aktualisiert 6 months ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITPL
Diese Option ist nicht verfügbar, wenn sich PrusaSlicer im Einfachen Modus befindet.

Wenn Sie mehrere Objekte auf einmal drucken, können Sie wählen, sie nacheinander, eines nach dem anderen, zu beenden. Dies kann das Nachlaufen und die zwischen den Ausdrucken laufenden Fäden minimieren. Es kann auch verhindern, dass mehrere halbfertige Drucke verloren gehen, wenn sich eines der Objekte vom Druckbett löst.

Sie können diese Funktion einschalten, indem Sie Druckeinstellungen - Ausgabeoptionen - Einzelne Objekte vervollständigen aktivieren.

Drücken Sie die Taste E , um die Reihenfolge der Objekte in der 3D-Ansicht zu sehen.

Sie können die Reihenfolge ändern, indem Sie Objekte per Drag & Drop in die Objektliste ziehen und fallen lassen. Das oberste Objekt in der Objektliste wird zuerst gedruckt und das unterste zuletzt.

Sie müssen den Drucker regelmäßig überprüfen, denn bei jedem Objekt besteht die Möglichkeit, dass das betreffende Teil nicht am Druckbett haftet.

Kollisionen

Beim sequentiellen Drucken besteht eine Möglichkeit von Kollisionen zwischen dem Druckkopf und einem der fertigen Drucke oder zwischen der X-Achse und einem der fertigen Drucke. PrusaSlicer wird versuchen, vor solchen Fällen zu warnen, aber selbst wenn Sie keine Warnung erhalten, sollten Sie versuchen, mögliche Kollisionen so weit wie möglich zu vermeiden.

Drucken Sie Objekte von vorne nach hinten, von links nach rechts und vom niedrigsten zum höchsten Teil,
um das Risiko einer Kollision mit dem Extruder und der X-Achse zu minimieren.

Wenn PrusaSlicer eine Kollision feststellt, wird diese durch eine rote Markierung der überlappenden Bereiche visualisiert.

Um PrusaSlicer bei der Erkennung von Kollisionen zu unterstützen, geben Sie die Einstellungen des Extruderabstandes an.

Radius

Der Radius des zylindrischen Freiraums um den Extruder. 

Höhe

Der vertikale Abstand zwischen der Spitze der Düse und den Stäben der X-Achse (oder dem untersten Teil, der einen fertigen Druck stören kann).

PrusaSlicer möchte, dass alle Objekte unterhalb der Durchlasshöhe des Extruders liegen, mit Ausnahme des letzten Objekts, das so hoch sein kann wie die maximale Höhe des Druckers Z.

Visuelle Darstellung des Standardparameters, wobei eine Sperrzone von 45 mm Radius und 20 mm Höhe um die Düse herum geschaffen wird (dank David Renaud)

Die Logik der Kollisionserkennung ist ziemlich einfach und wird Sie manchmal daran hindern, druckbaren G-Code zu exportieren. Es liegt an Ihnen, die Verantwortung zu übernehmen und die Höhentoleranz zu erhöhen.

Beispiel

Die Höhentoleranz beträgt 20mm.
Das Objekt ist 25mm hoch.

Objekte können nacheinander gedruckt werden, aber die aktuelle Kollisionslogik unterscheidet nicht zwischen dem linken Szenario (nicht druckbar, Kollision mit dem X-Achsenstab) und dem rechten Szenario (druckbar). Sie müssen also den Wert manuell ändern (Höhenabstand).

 

 

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.