DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
Login

Temperaturkalibrierung

Zuletzt aktualisiert 2 years ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITPL

Alle induktiven Näherungssonden ändern den Schaltabstand bei erhöhter Temperatur. Dies kann die Qualität der ersten gedruckten Schicht beeinträchtigen. Die Sonde P.I.N.D.A. v2, die in den MK3S/MK3/MK2.5S/MK2.5 enthalten ist, hat einen eingebetteten Thermistor in ihrem Gehäuse, um die Temperatur zu messen und die Drift vollständig zu kompensieren. Eine vorkalibrierte Datentabelle ist im Drucker gespeichert, und die Temperaturkalibrierung ist standardmäßig aktiv.

Da es keinen Thermistor im SuperPINDA gibt, ist eine Temperaturkalibrierung auf dem MK3S+ oder dem MK2.5/MK2.5S ausgerüstet mit der SuperPINDA nicht verfügbar oder notwendig.

Es kann jedoch mit der Zeit aus der Kalibrierung herausdriften, und Sie können diese Kalibrierung auch hilfreich finden, wenn sich das Wetter und die Temperaturen im Frühling und Herbst ändern.

Die Kalibrierung ist vollautomatisch, aber wir führen Sie durch die Kalibrierung, damit Sie wissen, dass sie OK war.

  1. Beginnen Sie, indem Sie das flexible Stahlblech abnehmen.
  2. Navigieren Sie im LCD-Menü zu Kalibrierung -> Temperaturkalibrierung. Sobald ausgewählt, richtet der Drucker alle Achsen aus, um die korrekte Ausgangsposition zu gewährleisten, und warnt Sie, dass er eine Umgebungstemperatur von 21-26 °C (70 - 80 °F) und eine stabile Oberfläche benötigt. Dann werden Sie gefragt, ob das Stahlblech auf dem Bett liegt. Vergewissern Sie sich, dass es nicht auf dem Bett liegt und wählen Sie "NEIN".
Wenn Sie den Drucker gerade aufgeheizt haben, muss der P.I.N.D.A.-Sensor unter 35 °C (95 °F) abkühlen. Er fährt nach oben und zeigt den Zustand der Abkühlung auf dem Display an.
  1. Der Extruder fährt über die Oberfläche des Bettes, stoppt und erwärmt mit der über dem Bett positionierten Pinda das Bett von 75 - 110 °C (167 - 230 °F) über sechs Bereiche, während er die von dem stationären PI.N.D.A.-Sensor gelieferten Messwerte überprüft.

Nach dem Abschluss wird der Extruder wieder in die Ausgangsposition gebracht und Sie erhalten die Meldung "Temperaturkalibrierung ist beendet und aktiv" und wo Sie ihn ausschalten können.

Pro tip: Sie können die Temperaturmesswerte aller Thermistoren auf dem Original Prusa MK3S/MK3/MK2.5S/MK2.5 unter Support -> Temperaturen, auf dem LCD-Menü überprüfen.

Das Durchlaufen dieser Kalibrierung kann 15-20 Minuten dauern. Die Temperatur-Kalibrierung muss nach einer abgeschlossenen XYZ-Kalibrierung durchgeführt werden, und es ist empfehlenswert, vorher eine PID-Kalibrierung durchzuführen, falls bei der Durchführung der Kalibrierung Fehler auftreten, wie z.B. "Thermal Runaway".

War dieser Artikel hilfreich?
Diese Aktion ist nur für registrierte Benutzer verfügbar. Bitte melden Sie sich an.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.