DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
Login

XYZ Kalibrierung (MK2.5/MK2.5S)

Relevant für:
Zuletzt aktualisiert 6 months ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITPL

Die XYZ-Kalibrierung ist ein Prozess, der prüft, ob der Drucker korrekt montiert wurde und die Achsen senkrecht zueinander stehen. Er misst die Schräglage Ihrer X/Y-Achse und wendet Kompensationen für eventuelle Unvollkommenheiten an. Es können zwei Sätze von Fehlermeldungen angezeigt werden: Kompromittiert/gescheitert. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie unten. 

Die XYZ-Kalibrierung ist ein Teil des Assistenten, der beim ersten Booten oder nach einem Werksreset erscheint. Falls Sie den Assistenten übersprungen haben, können Sie ihn manuell über das LCD-Menü - Kalibrierung - Assistent starten.

Wenn Sie die XYZ-Kalibrierung erneut durchführen möchten und den Selbsttest erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie die XYZ-Kalibrierung separat über das LCD-Menü - Kalibrierung - XYZ-Kal.  starten.

P.I.N.D.A V2 oder SuperPINDA

Es gibt mehrere Versionen unserer selbstnivellierenden Sonde. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über deren Geschichte und Kompatibilität mit den Original Prusa-Druckern.

DruckerUrsprünglicher SensorErsetzt durch
MK2/SP.I.N.D.A. V1-
MK2.5 und MK2.5SP.I.N.D.A. V2SuperPINDA
MK3, MK3S und MK3S+P.I.N.D.A. V2SuperPINDA
 
Um den Typ der installierten Nivellierungssonde zu identifizieren, können Sie auf das Kabel schauen:
  • Die P.I.N.D.A. V2 ist schwarz ohne Markierungen (linkes Bild).
  • Die SuperPINDA hat orangenen Text auf dem Kabel, in der Nähe der Sonde (rechtes Bild). Der Stecker der SuperPINDA hat auch nur drei Drähte, während die P.I.N.D.A. V2 aufgrund des integrierten Thermistors vier hat.
P.I.N.D.A. V2 - ohne MarkierungSuperPINDA - mit Markierung
Für MK2.5/MK2.5S-Drucker, die die SuperPINDA installiert haben, müssen Sie die Firmware-Version 3.9.3 oder höher verwenden. Außerdem müssen Sie dem Drucker mitteilen, dass Sie die SuperPINDA installiert haben und nicht die P.I.N.D.A. V2, indem Sie zu LCD-Menü -> Einstellungen -> HW-Einstellungen -> SuperPINDA -> EIN.

navigieren

Kalibrierungs-Walkthrough

  1. Der Drucker beginnt die Kalibrierung mit der Ausrichtung der Z-Achse. Sie drehen den Drehknopf im Uhrzeigersinn, bis beide Enden der X-Achse den oberen Rand erreicht haben, und dann eine zusätzliche Drehung, um sicherzustellen, dass sie ihn vollständig erreicht hat. Der Drucker fragt dann, ob er oben angekommen ist. Wählen Sie Ja.
  2. Im nächsten Schritt fragt der Drucker, ob Sie das Stahlblech auf dem Heizbett haben. Entfernen Sie das Stahlblech für die anstehende erste 4-Punkt-Kalibrierung jetzt und wählen Sie Nein.
  3. Prüfen Sie, ob die Düse sauber ist und bestätigen Sie die Aufforderung auf dem Bildschirm.
  4. Legen Sie ein Blatt Papier (z. B. den mitgelieferten Spickzettel) zwischen Düse und Heizbett. Wenn die Düse das Papier erwischt, drücken Sie sofort die Reset-Taste. Ihr Sensor ist wahrscheinlich zu hoch eingestellt. Senken Sie ihn um 2 - 3 Windungen ab und führen Sie die XYZ-Kalibrierung erneut durch. Weitere Informationen finden Sie unten.
Lassen Sie den Drucker während dieser Kalibrierung nicht unbeaufsichtigt, sonst kann es zu einem zerkratzten Heizbett kommen. Das Papier ist nur ein Indikator, kein Schutz!!!
  1. Nach Beendigung der ersten Routine legen Sie das Stahlblech auf das Heizbett und bestätigen die Bildschirmaufforderung. Der Drucker führt eine vollständige 9-Punkt-Netzbettnivellierung durch. Alle gemessenen Kompensationen werden im nichtflüchtigen Speicher abgelegt.

Für weitere Details zum Innenleben der XYZ-Kalibrierungsprozedur lesen Sie bitte den Github Changelog.

Fehlersuche bei der XYZ-Kalibrierung

Klicken Sie hier für Erklärungen zu Fehlermeldungen zur XYZ-Kalibrierung (MK3/MK3S/MK3S+).

Wenn Sie auf Fehlermeldungen stoßen, liegt höchstwahrscheinlich ein Fehler in der Montage Ihres Druckers vor.

Bitte führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen auf dem LCD genau befolgt haben. Stellen Sie insbesondere sicher, dass die X-Achse ganz nach oben gefahren ist. Andernfalls könnte die Z-Achse falsch ausgerichtet sein. 
  2. Vergewissern Sie sich, dass der vom Extruder führende Kabelbaum oder die Kabelbinder, die ihn sichern, nicht die Abdeckung der miniRAMBo-Platine treffen, bevor er das Ende der X-Achse erreicht. 
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihre Gurte die richtige Spannung haben.
  4. Überprüfen Sie, dass der Abstand zwischen den Y-Ecken und dem Rahmen 100 mm beträgt (grünes Lineal). Der Anfangs- und Endpunkt dieses Abstands wird durch die blauen Pfeile markiert.

  1. Navigieren Sie zum LCD-Menü - Kalibrierung - Auto-Home. Der P.I.N.D.A./SuperPINDA-Sensor muss genau in der Mitte des 1. Kalibrierungspunkts anhalten (siehe Fotos unten). Wenn er sich nicht ausrichtet, kann dies auf ein Problem mit der Y-Ecklänge hindeuten, die im vorherigen Schritt (Schritt 4) erklärt wurde.

  1. Prüfen Sie die E-Achsen-Baugruppe. Stellen Sie sicher, dass das Hotend korrekt in den Extruder eingesetzt ist. Der Kühlkörper muss in beide Steckplätze (grüne Pfeile) eingesteckt werden, die kurze Seite des Heizblocks zeigt nach vorne (oranges Lineal), die Drähte laufen hinten an der linken Seite des Heizblocks entlang (blauer Pfeil). Mehr Infos dazu in Fehlschlagende Z-Kalibrierung (MK3S/MK2.5S).

  1. Stellen Sie sicher, dass nichts die Bewegung einer der Achsen blockiert. Sie können dies leicht testen, indem Sie den Extruder oder das Heizbett über LCD-Menü - Einstellungen - Achse bewegen (X/Y). Bewegen Sie es einfach von einem Ende zum anderen und überprüfen Sie die Bewegung.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr P.I.N.D.A.- oder SuperPINDA-Sensor etwa 1 mm höher als die Düsenspitze ist. Die Distanzierung des Sensors wird in der Montageanleitung Teil 6. Endkontrolle behandelt.

  1. Es besteht auch eine kleine Möglichkeit, dass Ihr P.I.N.D.A./SuperPINDA-Sensor defekt sein könnte. Der einfachste Weg, dies zu überprüfen, ist, zu LCD Menü - Support - Sensor Info. Während Sie etwas Metallisches (z.B. einen Spatel) unter den Sensor legen, sollte sich der "P.I.N.D.A."-Wert von 0 auf 1 ändern und das Licht sollte erlöschen. Weitere Informationen finden Sie in P.I.N.D.A./SuperPINDA-Sensorprüfung.
Wenn Sie erst kürzlich Ihre Firmware-Version aktualisiert haben und die XYZ-Kalibrierung wiederholt ohne ersichtlichen Grund fehlschlägt, empfehlen wir, eine vollständige Systemaktualisierung durchzuführen.
War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.