DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
Login

Prusa-spezifische G-Codes

Zuletzt aktualisiert a year ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITPL

Dies ist eine Liste der derzeit implementierten G-Codes in der Prusa-Firmware ab dem 7. Mai 2021. Die Beschreibung bezieht sich nur auf Prusa Research-spezifische G-Codes. Den Rest finden Sie im RepRap Wiki. Mit Ausnahme von M117 sind sie alle in der Reihenfolge ihres Erscheinens im Code aufgeführt. Es gibt Gründe, warum einige G-Codes nicht in numerischer Reihenfolge aufgeführt sind.

Die vollständige G-Code Dokumentation für Original Prusa MINI muss noch veröffentlicht werden, aber abgesehen von einigen Unterschieden ist die beste Informationsquelle die offizielle Marlin2 Dokumentation.

Spezielle interne Befehle

Diese werden von internen Funktionen verwendet, um bestimmte Aktionen in der richtigen Reihenfolge abzuarbeiten. Einige davon sind auch für den Benutzer nutzbar. Sie werden frühzeitig verarbeitet, da die Befehle komplex sind (Strings). Diese sind nur auf dem MK3(S) verfügbar, da diese Treiber TMC2130 erfordern:

  • CRASH DETECTED
  • CRASH RECOVER
  • CRASH_CANCEL
  • TMC_SET_WAVE
  • TMC_SET_STEP
  • TMC_SET_CHOP

M0, M1 - Anhalten des Druckers M0: Stopp oder unbedingter Stopp

Gebrauch

M0 [P<ms<] [S<sec>] [string] M1 [P<ms>] [S<sec>] [string]

Parameter

  • P<ms>
    - Verfallszeit, in Millisekunden
  • S<sec>
    - Verfallszeit in Sekunden
  • string
    - Muss für M1 und optional für M0 die Meldung, die auf dem LCD angezeigt werden soll

PRUSA - Interne Kommandosammlung G98: Aktiviere Farmmodus - Hinweise

Sammlung von intern PRUSA Kommandos

Gebrauch

PRUSA [ Ping | PRN | FAN | fn | thx | uvlo | MMURES | RESET | fv | M28 | SN | Fir | Rev | Lang | Lz | Beat | FR ]

Parameter

  • Ping
  • PRN
    - Druckt die Revision des Druckers
  • FAN
    - Druckt Lüfterdetails
  • fn
    - Druckt Farmnr.
  • thx
  • uvlo
  • MMURES
    - Reset MMU
  • RESET
    - (Vorsicht!)
  • fv
    - ?
  • M28
  • SN
  • Fir
    - Druckt Firmwareversion
  • Rev
    - Druckt Filamentgröße, Elektronik, Düsentyp
  • Lang
    - Rücksetzen der Sprache
  • Lz
  • Beat
    - Stößt Farmlinktimer an
  • FR
    - Voller Werksrückstellung
  • nozzle set <diameter>
    - Düsendurchmesser einstellen (nur Farmmodus), z.B.
    PRUSA nozzle set 0.4
  • nozzle D<diameter>
    - Überprüfung des Düsendurchmessers (nur Farmmodus), funktioniert wie M862.1 P z.B.
    PRUSA nozzle D0.4
  • nozzle
    - druckt Düsendurchmesser (nur Farmmodus), funktioniert wie M862.1 P z.B.
    PRUSA nozzle

G Codes

G0, G1 - Koordinierte Bewegung X Y Z E G0 & G1: Move

In Prusa Firmware G0 und G1 sind das Gleiche.

Gebrauch

G0 [ X | Y | Z | E | F | S ]
G1 [ X | Y | Z | E | F | S ]

Parameter

  • X
    - Die anzufahrende Position auf der X-Achse
  • Y
    - Die anzufahrende Position auf der Y-Achse
  • Z
    - Die anzufahrende Position auf der Z-Achse
  • E
    - Die zu extrudierende Menge zwischen dem Start- und Endpunkt
  • F
    - Die Vorschubgeschwindigkeit pro Minute der Bewegung zwischen dem Start- und Endpunkt (falls verfügbar)

G2, G3 - Kontrollierte Bogenbewegung G2 & G3: Controlled Arc Move

Diese Befehle funktionieren nicht richtig, wenn MBL aktiviert ist. Der Ausgleich erfolgt erst am Ende der Bewegung, vermeiden Sie also lange Bögen.

Gebrauch

G2 [ X | Y | I | E | F ] (Bogen im Uhrzeigersinn)
G3 [ X | Y | I | E | F ] (Bogen gegen den Uhrzeigersinn)

Parameter

  • X
    - Die anzufahrende Position auf der X-Achse
  • Y
    - Die anzufahrende Position auf der Y-Achse
  • I
    - Der Punkt im X-Raum von der aktuellen X-Position aus, von dem aus ein konstanter Abstand eingehalten wird
  • J
    - Der Punkt im Y-Raum von der aktuellen Y-Position aus, von dem aus ein konstanter Abstand eingehalten wird
  • E
    - Die zu extrudierende Menge zwischen dem Start- und Endpunkt
  • F
    - Die Vorschubgeschwindigkeit pro Minute der Bewegung zwischen dem Start- und Endpunkt (falls verfügbar)

G4 - Verweilzeit G4: Dwell

Die Maschine für eine gewisse Zeit anhalten.

Gebrauch

G4 [ P | S ]

Parameter

  • P - Wartezeit, in Millisekunden
  • S - Wartezeit, in Sekunden

G10 - Rückzug G10: Retract

Zieht das Filament zurück, entsprechend den Einstellungen von

M207

G11 - Rückzug Rückgängig machen G11: Unretract

Wiederherstellung des Rückzugs, entsprechend den Einstellungen von

M208

G21 - Einheiten auf Millimeter einstellen G21: Set Units to Millimeters

Die Einheiten sind in Millimetern. Prusa unterstützt keine Inches.

G28 - Alle Achsen einzeln referenzieren G28: Move to Origin (Home)

Das Nutzen von

G28
ohne Parameter führt die Referenzierung aller Achsen UND die Gitterbettnivellierung durch, während
G28 W
nur die Referenzierung aller Achsen durchführt (keine Gitterbettnivellierung).

Gebrauch

 G28 [ X | Y | Z | W | C ]

Parameter

  • X
    - Marker zum Zurückgehen zum Ursprung der X-Achse
  • Y
    - Marker zum Zurückgehen zum Ursprung der Y-Achse
  • Z
    - Marker zum Zurückgehen zum Ursprung der Z-Achse
  • W
    - Unterdrückt die Gitterbettnivellierung, wenn
    X
    ,
    Y
    oder
    Z
    nicht vorhanden sind
  • C
    - X- und Y-Ursprung kalibrieren (homen) - Nur bei MK3/s

G29 - Ausführliche Z-Sondieren G29: Detailed Z-Probe

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

Siehe

G81

G30 - Einzelnes Z Messen G30: Single Z-Probe

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

G31 - Schlitten andocken G31: Dock Z Probe sled

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

G32 - Schlitten abdocken G32: Undock Z Probe sled

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

G30 - Einzelnes Z Messen G30: Single Z-Probe

Der Sensor muss sich über dem Bett befinden. Der maximale Verfahrweg, bevor ein Fehler ausgelöst wird, beträgt 10 mm.

G75 - Drucktemperatur Interpolation G75: Print temperature interpolation

PINDA-Temperatur-Interpolation anzeigen/drucken.

G76 - PINDA Sonden TemperaturKalibrierung G76: PINDA probe temperature calibration

Dieser G-Code wird zur Kalibrierung der Temperaturdrift des PINDA (induktiver Sensor) verwendet.

Der PINDAv2-Sensor hat einen eingebauten Thermistor, der den Vorteil hat, dass die Kalibrierung einmal für alle Materialien durchgeführt werden kann.

Die Original i3 Prusa MK2/s verwendet PINDAv1 und diese Kalibrierung verbessert die Temperaturdrift, aber nicht so gut wie die PINDAv2.

Der SuperPINDA Sensor hat eine interne Temperaturkompensation und keinen Thermistorausgang. In diesem Fall ist eine Temperaturkalibrierung überflüssig. Wenn PINDA_THERMISTOR und SUPERPINDA_SUPPORT während der Kompilierung definiert sind, wird die Kalibrierung mit der seriellen Meldung "Kein PINDA-Thermistor" übersprungen. Dies kann auch vorkommen, wenn die Verbindung zum PINDA-Thermistor unterbrochen ist oder die PINDA-Temperatur niedriger ist als PINDA_MINTEMP.

Beispiel

G76
 
echo PINDA probe calibration start
echo start temperature: 35.0°
echo ...
echo PINDA temperature -- Z shift (mm): 0.---

G80 - Gitterbasiertes Z Messen G80: Mesh-based Z probe

Das standardmäßige 3x3-Gitter kann bei MK2.5/s und MK3/s auf ein 7x7-Gitter geändert werden.

Gebrauch

G80 [ N | R | V | L | R | F | B ]

Parameter

  • N
    - Anzahl der Gitterpunkte auf der x-Achse. Der Standard ist 3, gültige Werte sind 3 und 7.
  • R
    - Messversuche. Voreinstellung 3 max. 10
  • V
    - Ausführlichkeitsgrad 1=niedrig, 10=mittig, 20=hoch. Er kann nur verwendet werden, wenn die Firmware mit aktiviertem SUPPORT_VERBOSITY kompiliert wurde.

Die Verwendung des folgenden Parameters ermöglicht eine zusätzliche "manuelle" Korrektur der Bettnivellierung. Gültige Werte sind -100 Mikron bis 100 Mikron.

Weitere Parameter

  • L
    - Linker Betthöhenkorrekturwert in um.
  • R
    - Rechter Betthöhenkorrekturwert in um.
  • F
    - Voderer Betthöhenkorrekturwert in um.
  • B
    - Hinterer Betthöhenkorrekturwert in um.

G81 - Gitterbettnivellierung Status G81: Mesh bed leveling status

Druckt den Gitterbettnivellierstatus und das Bettprofil, falls aktiviert.

G82: Einzelne Z Messung am aktuellen Standort - nicht aktiv G82: Single Z probe at current location

WARNUNG! MIT VORSICHT VERWENDEN! Wenn Sie versuchen zu sondieren, wo kein Nivellierungspad ist, können böse Dinge passieren! In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

G83: Babystep in Z und Speichern in EEPROM - Nicht aktiv G83: Babystep in Z and store to EEPROM

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

G84: UNDO Babystep Z (Z-Achse zurückfahren) - nicht aktiv G84: UNDO Babystep Z (move Z axis back)

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

G85: Besten Babystep auswählen - Nicht aktiv G85: Pick best babystep

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

G86 - Babystep-Korrektur nach der Referenzierung deaktivieren G86: Disable babystep correction after home

Dieser G-Code wird zu Beginn eines Kalibrierungsskripts ausgeführt. (Prusa3D-spezifisch)

G87 - Babystep-Korrektur nach der Referenzierung aktivieren G87: Enable babystep correction after home

Dieser G-Code wird zu Beginn eines Kalibrierungsskripts ausgeführt. (Prusa3D-spezifisch)

G88 - Reserved G88: Reserviert

Hat derzeit keine Wirkung.

G90 - Relativ-Modus ausschalten G90: Set to Absolute Positioning

Alle Koordinaten sind von nun an absolut relativ zum Ursprung der Maschine. Die E-Achse bleibt unberührt.

G91 - Relativ-Modus anschalten G91: Set to Relative Positioning

Alle Koordinaten sind von nun an relativ zur letzten Position. Die E-Achse bleibt unberührt.

G92 - Setze Position G92: Set Position

Sie wird für die Einstellung der aktuellen Position jeder Achse verwendet. Die Parameter sind immer absolut zum Ursprung. Wenn ein Parameter weggelassen wird, wird diese Achse nicht beeinflusst. Wenn

X
,
Y
, oder
Z
Achsen angegeben werden, kann die Bewegung danach wegen der Gitterbettnivellierung stottern.
E
Achse ist nicht betroffen, wenn die Zielposition 0 ist (
G92 E0
). Ein G92 ohne Koordinaten setzt bei einigen Firmware-Versionen alle Achsen auf Null zurück. Dies ist bei Prusa-Firmware nicht der Fall!

Gebrauch

G92 [ X | Y | Z | E ]

Parameter

  • X
    - Neue X-Achsenposition
  • Y
    - Neue Y-Achsenposition
  • Z
    - Neue Z-Achsenposition
  • E
    - Neue Extruderposition

G98 - Farmmodus aktivieren G98: Activate farm mode

Aktivieren der Prusa-spezifische Farm-Funktionen und g-Code. Siehe Interne Prusa-Befehle.

G99 - Farmmodus deaktivieren G99: Deactivate farm mode

Deaktivieren der Prusa-spezifische Farm-Funktionen und g-Code.

Ende der G Kommandos


M Kommandos

M17 - Alle Achsen anschalten M17: Enable/Power all stepper motors

M20 - SD Karte Dateien listen M20: List SD card

Gebrauch

M20 [ L | T ]

Parameter

  • T
    - Meldet auch Zeitstempel. Der Wert ist ein uint32_t, kodiert als Hex. Erfordert das Parsen durch die Host-Software (Cap:EXTENDED_M20).
  • L
    - Meldet lange Dateinamen statt nur kurze Dateinamen. Erfordert das Parsen durch die Host-Software (Cap:EXTENDED_M20).

M21 - SD Karte initialisieren M21: Initialize SD card

M22 - SD Karte auswerfen M22: Release SD card

M23 - Datei wählen M23: Select SD file

Gebrauch

M23 [Dateiname]

M24 - Starte SD Druck M24: Start/resume SD print

M26 - Setze SD Index M26: Set SD position

Position in der SD-Kartendatei auf Index in Bytes einstellen. Es wird erwartet, dass dieser Befehl nach M23 und vor M24 aufgerufen wird. Andernfalls ist die Wirkung dieses Befehls undefiniert.

Gebrauch

M26 [ S ]

Parameter

  • S
    - Index in Bytes

M27 - SD Status M27: Report SD print status

Gebrauch

M27 [ P ]

Parameter

  • P
    - Zeigen Sie den vollständigen SFN-Pfad anstelle von nur LFN.

M28 - Starte SD schreiben M28: Begin write to SD card

M29 - Stoppe SD schreiben M29: Stop writing to SD card

Beendet das Schreiben in die SD-Datei und signalisiert das Ende der hochgeladenen Datei. Es wird sehr früh verarbeitet, und es wird nicht auf die Karte geschrieben.

M30 - Lösche Datei M30: Delete a file on the SD card

Gebrauch

M30 [Dateiname]

M32 - Datei auswählen und SD-Druck starten M32: Select file and start SD print

M928 - Starte SD Protokollierung M928: Start SD logging

Gebrauch

M928 [Dateiname]

M31 - Zeige aktuelle Druckzeit M31: Output time since last M109 or SD card start to serial

M42 - Setze Ausgangsstatus M42: Switch I/O pin

Gebrauch

M42 [ P | S ]

Parameter

  • P
    - Ausgangnummer.
  • S
    - Ausgangswert. Wenn der Anschluss analog ist, liegen die Werte zwischen 0 und 255. Wenn der Anschluss digital ist, liegen die Werte zwischen 0 und 1.

M44 - Zurücksetzen der Bettschräglage und Offset-Kalibrierung M44: Reset the bed skew and offset calibration

M45 - Bettschrägstellung und Versatz mit manuellem Z nach oben M45: Bed skew and offset with manual Z up

Gebrauch

M45 [ V ]

Parameter

  • V
    - Ausführlichkeitsstufe 1, 10 und 20 (niedrig, mittel, hoch). Nur wenn SUPPORT_VERBOSITY definiert ist. Optional.
  • Z
    - Wenn zur Verfügung gestellt, wird nur die Z-Kalibrierung ausgeführt. Andernfalls wird die vollständige Kalibrierung ausgeführt.

M46 - Die zugewiesene IP-Adresse anzeigen M46: Show the assigned IP address.

M47 - Dialog "Endanschläge" auf dem Display anzeigen M47: Show end stops dialog on the display

M48 - Z-Sonden-Wiederholbarkeitsmessfunktion M48: Measure Z-Probe repeatability

Diese Funktion setzt voraus, dass das Bett referenziert wurde. Genauer gesagt, dass ein G28-Befehl vor dem Aufruf der M48 Z-Probe-Wiederholbarkeitsmessfunktion ausgegeben wurde. Alle Informationen, die durch einen früheren G29-Befehl zur Nivellierung des Bettes generiert wurden, gehen verloren und müssen neu generiert werden.

Die Anzahl der Proben wird standardmäßig auf 10 gesetzt, wenn sie nicht angegeben wird. Sie können für jede der Optionen Groß- oder Kleinbuchstaben verwenden, mit Ausnahme von n. n muss klein geschrieben werden, da Marlin ein großes N für sein Kommunikationsprotokoll verwendet und schrecklich verwirrt wird, wenn Sie ihm ein großes N senden.

Gebrauch

M48 [ n | X | Y | V | L ]

Parameter

  • n
    - Anzahl der Messungen, gültige werte 4-50
  • X
    - X-Position der Messung
  • Y
    - Y-Position der Messung
  • V
    - Ausführlichkeitslevel. Gültige werte 1-4
  • L
    - Bewegungen vor der Durchführung der Messung. Gültige Werte 1-15

M73 - Druckfortschritt einstellen/erhalten M73: Set/Get build percentage

Gebrauch

M73 [ P | R | Q | S | C | D]

Parameter

  • P
    - Prozent im Normalmodus
  • R
    - Verbleibende Zeit im Normalmodus
  • Q
    - Prozent im leisen Modus
  • S
    - Verbleibende Zeit im leisen Modus
  • C
    - Zeit bis zum Wechsel/Pause/Benutzerinteraktion im normalen Modus
  • D
    - Zeit bis zum Wechsel/Pause/Benutzerinteraktion im leisen Modus

M104 - Setze Hotendtemperatur M104: Set Extruder Temperature

Gebrauch

M104 [ S ]

Parameter

  • S
    - Zieltemperatur

M112 - Notstopp M112: Full (Emergency) Stop

Es wird viel früher verarbeitet, um die Kommandowarteschlange zu umgehen.

M140 - Setze Betttemperatur M140: Set Bed Temperature (Fast)

Gebrauch

M140 [ S ]

Parameter

  • S
    - Zieltemperatur

M105 - Zeige Temperaturen M105: Get Extruder Temperature

Drucktemperaturen:

  • T:
    - Hotend (aktuell / soll)
  • B:
    - Bett (aktuell / soll)
  • Tx:
    - Werzeug x (aktuell / soll)
  • @:
    - Hotend Stromversorgung
  • B@:
    - Bett Stromversorgung
  • P:
    - PINDAv2 aktuell (only MK2.5/s and MK3/s)
  • A:
    - UMgebung aktuell (only MK3/s)

Beispiel:

ok T:20.2 /0.0 B:19.1 /0.0 T0:20.2 /0.0 @:0 B@:0 P:19.8 A:26.4

M155 - Automatisch Status senden M155: Automatically send temperatures

Gebrauch

M155 [ S ] [ C ]

Parameter

  • S
    - Legen Sie das Intervall für die automatische Meldung in Sekunden fest. 0 zum Deaktivieren. Maximal: 255
  • C
    - Aktivieren Sie die Auto-Report-Funktion (Bitmaske). Die Voreinstellung ist Temperatur.
    bit 0 = Temperaturen automatisch melden bit 1 = Lüfter automatisch melden bit 2 = Position automatisch melden bit 3 = frei bit 4 = frei bit 5 = frei bit 6 = frei bit 7 = frei
    

M109 - Setzen und warten auf Extrudertemperatur M109: Set Extruder Temperature and Wait

Gebrauch

M109 [ B | R | S ]

Parameter (nicht obligatorisch)

  • S
    - Setze Extrudertemperatur
  • R
    - Setze Extrudertemperatur
  • B
    - Setze max. Extrudertemperatur, solange S min. Temperatur ist. Standardmäßig nicht aktiv, nur wenn AUTOTEMP im Quellcode definiert ist.

Die Parameter S und R werden identisch behandelt. Der Befehl wartet immer sowohl auf eine Abkühlung als auch auf eine Erwärmung. Wenn keine Parameter geliefert werden, wird auf die zuvor eingestellte Extrudertemperatur gewartet.

M190 - Warten auf Betttemperatur M190: Wait for bed temperature to reach target temp

Gebrauch

M190 [ R | S ]

Parameter (nicht obligatorisch)

  • S
    - Extrudertemperatur einstellen und auf Erwärmung warten
  • R
    - Extrudertemperatur einstellen und auf Erwärmung oder Abkühlung warten

Wenn kein Parameter geliefert wird, wird auf das Aufheizen oder Abkühlen auf die zuvor eingestellte Temperatur gewartet.

M106 - Lüfterdrehzahl einstellen M106: Fan On

Gebrauch

M106 [ S ]

Parameter

  • S
    - Gibt den Arbeitszyklus des Drucklüfters an. Erlaubte Werte sind 0-255. Wenn dieser Wert nicht angegeben wird, wird ein Wert von 255 verwendet.

M107 - Lüfter aus M107: Fan Off

M80 - Stromversorgung einschalten M80: ATX Power On

Funktioniert nur, wenn die Firmware mit definiertem PS_ON_PIN kompiliert ist.

M81 - Stromversorgung ausschalten M81: ATX Power Off

Funktioniert nur, wenn die Firmware mit definiertem PS_ON_PIN kompiliert ist.

M82 - E-Achse auf Absolut-Modus einstellen M82: Set extruder to absolute mode

Lässt den Extruder die Extrusion als absolute Positionen interpretieren.

M83 - E-Achse auf den Relativmodus einstellen M83: Set extruder to relative mode

Lässt den Extruder die Extrusionswerte als relative Positionen interpretieren.

M84 - Schrittmotoren abschalten M84: Stop idle hold

Dieser Befehl kann verwendet werden, um die Inaktivitätszeit des Schrittmotors einzustellen (S) oder um Schrittmotoren zu deaktivieren (

X
,
Y
,
Z
,
E
) Dieser Befehl kann ohne zusätzliche Parameter verwendet werden. In diesem Fall sind alle Schrittmotoren deaktiviert.

Die Datei-Vollständigkeitsprüfung verwendet diesen Parameter, um eine unvollständige Datei zu erkennen. Er muss am Ende einer Datei ohne Parameter vorhanden sein.

M84 [ S | X | Y | Z | E ]
  • S
    - Sekunden
  • X
    - X-Achse
  • Y
    - Y-Achse
  • Z
    - Z-Achse
  • E
    - Extruder

M18 - Schrittmotoren abstellen. M18: Disable all stepper motors

Gleich zu M84 (Kompatibilität)

M85 - Maximale inaktive Zeit einstellen M85: Set Inactivity Shutdown Timer

Gebrauch

M85 [ S ]

Parameter

  • S
    - gibt die Zeit in Sekunden an. Wenn der Wert 0 angegeben wird, wird der Timer deaktiviert.

M86 - Ablaufzeit des Sicherheits-Timers einstellen M86: Set Safety Timer expiration time

Wenn der Sicherheitstimer abläuft, werden die Solltemperaturen von Heizbett und Düse auf Null gesetzt.

Gebrauch

M86 [ S ]

Parameter

  • S
    - gibt die Zeit in Sekunden an. Wenn der Wert 0 angegeben wird, wird der Timer deaktiviert.

M92 Achsenschritte pro Einheit einstellen M92: Set axis_steps_per_unit

Ermöglicht die Programmierung von Schritten pro Einheit (normalerweise mm) für Motorantriebe. Diese Werte werden beim Einschalten auf die Standardwerte der Firmware zurückgesetzt, es sei denn, sie werden im EEPROM gespeichert, falls verfügbar (M500 in Marlin)

Gebrauch

M92 [ X | Y | Z | E ]

Parameter

  • X
    - Schritte pro Einheit für den X-Antrieb
  • Y
    - Schritte pro Einheit für den Y-Antrieb
  • Z
    - Schritte pro Einheit für den Z-Antrieb
  • E
    - Schritte pro Einheit für den Extruderantrieb

M110 - Setze Zeilennummer M110: Set Current Line Number

Setzt die Zeilennummer im G-Code

Gebrauch

M110 [ N ]

Parameter

  • N
    - Zeilennummer

M113 - Erhalte oder setze das Host-Überwachungsintervall M113: Host Keepalive

Während einiger langwieriger Prozesse, wie z.B. G29, kann es für den Host so aussehen, als wäre Marlin “gegangen.” Die “Host keepalive” Funktion sendet Nachrichten an den Host, wenn Marlin beschäftigt ist oder auf die Antwort des Benutzers wartet, so dass der Host nicht versucht, die Verbindung wieder herzustellen (oder zu trennen).

Gebrauch

M113 [ S ]

Parameter

  • S
    - Sekunden. Der Standard ist 2 Sekunden zwischen " busy" Meldungen

M115 - Firmwareinfo M115: Get Firmware Version and Capabilities

Druckt die Firmware-Informationen und -Fähigkeiten ohne Argumente, druckt die Prusa-Firmware-Versionsnummer, den Maschinentyp, die Anzahl der Extruder und die UUID.

M115 U
Prüft die angegebene Firmware-Version. Wenn die durch den U-Code bereitgestellte Firmware-Version höher ist als die aktuell laufende Firmware, wird der Druck für 30s unterbrochen und der Benutzer aufgefordert, die Firmware zu aktualisieren.

Beispiele:

M115
Ergebnisse:

FIRMWARE_NAME:Prusa-Firmware 3.8.1 based on Marlin FIRMWARE_URL:
https://github.com/prusa3d/Prusa-Firmware
 PROTOCOL_VERSION:1.0 MACHINE_TYPE:Prusa i3 MK3S EXTRUDER_COUNT:1 UUID:00000000-0000-0000-0000-000000000000

M115 V
Ergebnisse:

3.8.1

M115 U3.8.2-RC1
erzeugt auf dem LCD Display für 30s oder Benutzeraktion:

New firmware version available: 3.8.2-RC1 Please upgrade.

Gebrauch

M115 [ V | U ]

Parameter

  • V - Aktuell installierte Firmware-Version melden
  • U - Firmware-Version, die vom G-Code bereitgestellt wird, um mit der aktuellen Version verglichen zu werden.

M114 - Aktuelle Position abrufen M114: Get Current Position

M117 - Display Meldung M117: Display Meldung

Dies bewirkt, dass die gegebene Meldung in der Statuszeile auf einem angeschlossenen LCD angezeigt wird. Sie wird frühzeitig verarbeitet, um das Drucken von Meldungen, die G, M, N oder T enthalten, zu ermöglichen.

M120 - Endstopps aktivieren M120: Enable endstop detection

M121 - Endstopps deaktivieren M121: Disable endstop detection

M119 - Hole Endstoppstatus M119: Get Endstop Status

Bietet den aktuellen Status der konfigurierten X-, Y- und Z-Endanschläge an. Berücksichtigt alle Einstellungen der invertierten Endanschläge, so dass man sich vergewissern kann, dass die Maschine die Endanschläge korrekt interpretiert.

M123 - Tachometerwert M123: Tachometer value

Dieser Befehl wird verwendet, um Lüfterdrehzahlen und Lüfter-PWM-Werte zu melden.

Gebrauch

M123
  • E0: - Hotend-Lüftergeschwindigkeit in UpM
  • PRN1: - Drehzahl der Teilekühlungslüfter in UpM
  • E0@: - Hotend-Lüfter PWM-Wert
  • PRN1@: -Teilkühlungslüfter-PWM-Wert

Beispiel:

E0:3240 RPM PRN1:4560 RPM E0@:255 PRN1@:255

M150 - Setze RGB(W) Farbe M150: Set LED color

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, muss im Quellcode durch die Definition von BLINKM und seinen Abhängigkeiten eingeschaltet werden.

Gebrauch

M150 [ R | U | B ]

Parameter

  • R
    - Roter Farbwert
  • U
    - Grüner Farbwert. Es ist NICHT
    G
    !
  • B
    - Blauer Farbwert

M200 - Setze Filamentdurchmesser M200: Set filament diameter

Gebrauch

M200 [ D | T ]

Parameter

  • D
    - Durchmesser in mm
  • T
    - Nummer des Extruders (MMUs)

M201 - Drucken maximale Beschleunigung einstellen M201: Set max printing acceleration

Für jede Achse individuell.

M203 - Maximalen Vorschub einstellen M203: Set maximum feedrate

Für jede Achse individuell.

M204 - Beschleunigungseinstellungen M204: Set default acceleration

Altes Format:

Gebrauch
M204 [ S | T ]
Parameter
  • S
    - Normale Bewegungen
  • T
    - nur Filmanentbewegungen

Neues Format:

Gebrauch
M204 [ P | R | T ]
Parameter
  • P
    - Druckbewegungen
  • R
    - nur Filmanentbewegungen
  • T
    - Verfahrbewegungen (ab jetzt wird T ignoriert)

M205 - Setze fortgeschrittene Einstellungen M205: Advanced settings

Setzen einiger erweiterter Einstellungen in Bezug auf die Bewegung.

Gebrauch

M205 [ S | T | B | X | Y | Z | E ]

Parameter

  • S
    - Mindestvorschubgeschwindigkeit für Druckbewegungen (Einheiten/s)
  • T
    - Mindestvorschubgeschwindigkeit für Verfahrbewegungen (Einheiten/s)
  • B
    - Minimale Segmentzeit (us)
  • X
    - Maximaler X-Ruck (Einheiten/s)
  • Y
    - Maximaler Y-Ruck (Einheiten/s)
  • Z
    - Maximaler Z-Ruck (Einheiten/s)
  • E
    - Maximaler E-Ruck (Einheiten/s)

M206 - Setze zusätzliche Referenzoffsets M206: Offset axes

Gebrauch

M206 [ X | Y | Z ]

Parameter

  • X
    - X-Achsenversatz
  • Y
    - Y-Achsenversatz
  • Z
    - Z-Achsenversatz

M207 - Setze Firmware Rückzug M207: Set retract length

Gebrauch

M207 [ S | F | Z ]

Parameter

  • S
    - positive Länge zum Zurückziehen, in mm
  • F
    - Rückzugsvorschub, in mm/min
  • Z
    - zusätzlich zlift/hop

M208 - Setze Rückrückzuglänge M208: Set unretract length

Gebrauch

M208 [ S | F ]

Parameter

  • S
    - positiver Längenüberschuss gegenüber dem M207 Snnn, in mm
  • F
    - Vorschubgeschwindigkeit, in mm/sec

M209 - Aktivieren/Deaktivieren des automatischen Rückzugs M209: Enable automatic retract

Dieser boolesche Wert S 1=wahr oder 0=falsch ermöglicht die automatische Rückzugserkennung, wenn der Slicer G10/G11 nicht unterstützt hat: jede normale reine Extrusionsbewegung wird je nach Richtung als Rückzug klassifiziert.

Gebrauch

M209 [ S ]

Parameter

  • S
    - 1=wahr oder 0=falsch

M218 - Setze Hotend Offset M218: Set Hotend Offset

In Prusa Firmware ist dieser G-Code nur aktiv, wenn

EXTRUDERS
im Quellcode größer als 1 ist. Beim Original i3 Prusa MK2/S MK2.5/S MK3/S ist er nicht aktiv.

Gebrauch

M218 [ X | Y ]

Parameter

  • X
    - X Offset
  • Y
    - Y Offset

M220 Vorschubprozentsatz einstellen M220: Set speed factor override percentage

Gebrauch

M220 [ B | S | R ]

Parameter

  • B
    - Sicherung des aktuellen Geschwindigkeitsfaktors
  • S
    - Prozentsatz der Geschwindigkeitsfaktor-Übersteuerung (0..100 oder höher)
  • R
    - Vorherigen Geschwindigkeitsfaktor wiederherstellen

M221 - Einstellen des Extrusionsfaktor-Übersteuerungsprozentsatzes M221: Set extrude factor override percentage

Gebrauch

M221 [ S | T ]

Parameter

  • S
    - Extrudier-Faktor-Übersteuerungsprozentsatz (0..100 oder höher), Standard 100%
  • T
    - Nummer des Extruderantriebs (nur Prusa Firmware), Standard 0, wenn nicht gesetzt.

M226 - Warte auf Eingangsstatus M226: Wait for pin state

Warten, bis der spezifizierte Eingang den erforderlichen Zustand erreicht

Gebrauch

M226 [ P | S ]

Parameter

  • P
    - Anschluss Nummer
  • S
    - Anschluss Status

M280 - Servoposition setzen/erhalten M280: Set servo position

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

Gebrauch

M280 [ P | S ]

Parameter

  • P
    - Servo Index (id)
  • S
    - Zielposition

M300 - Spiele Ton M300: Play beep sound

In der Prusa Firmware sind die Standardeinstellungen

100Hz
und
1000ms
, so dass
M300
ohne Parameter eine Sekunde lang piept.

Gebrauch

M300 [ S | P ]

Parameter

  • S
    - Frequenz in Hz. Nicht alle Firmware-Versionen unterstützen diesen Parameter
  • P
    - Dauer in Millisekunden

M301 - Setze Hotend PID M301: Set PID Parameter

Legt Proportional- (P), Integral- (I) und Ableitungswerte (D) für das Hotend fest. Siehe auch PID Tuning.

Gebrauch

M301 [ P | I | D | C ]

Parameter

  • P
    - Proportional (Kp)
  • I
    - Integral (Ki)
  • D
    - Ableitung (Kd)
  • C
    - Heizstärke=Kc*(e_speed0)

M304 - Setze Bett PID M304: Set PID Parameter - Bed

Legt Proportional- (P), Integral- (I) und Ableitungswerte (D) für das Bett fest. Siehe auch PID Tuning.

Gebrauch

M304 [ P | I | D ]

Parameter

  • P
    - Proportional (Kp)
  • I
    - Integral (Ki)
  • D
    - Ableitung (Kd)

M240 - Kamera auslösen M240: Trigger camera

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden.

Sie müssen

CHDK
oder
PHOTOGRAPH_PIN
(neu) definieren und zuweisen, um das Feature nutzen zu können.

M302 - Kaltextrusion zulassen oder minimale Extrusionstemperatur einstellen M302: Allow cold extrudes

Dadurch wird der Drucker angewiesen, die Bewegung des Extrudermotors oberhalb einer bestimmten Temperatur zuzulassen oder, falls deaktiviert, die Bewegung des Extruders zuzulassen, wenn das Hotend unter einer sicheren Drucktemperatur liegt.

Gebrauch

M302 [ S ]

Parameter

  • S
    - Kaltextrusions-Mindesttemperatur

M303 - PID Autotune M303: Run PID tuning

PID-Tuning bezieht sich auf einen Regelalgorithmus, der in einigen Repraps verwendet wird, um das Heizverhalten für Hotends und beheizte Betten abzustimmen. Dieser Befehl erzeugt Proportional- (Kp), Integral- (Ki) und Ableitungswerte (Kd) für das Hotend oder Bett. Senden Sie den entsprechenden Code und warten Sie auf die Ausgabe, um die Firmware-Werte zu aktualisieren.

Gebrauch

M303 [ E | S | C ]

Parameter

  • E
    - Extruder, Voreinstellung
    E0
    . Verwenden Sie
    E-1
    , um das Bett PID zu kalibrieren.
  • S
    - Zieltemperatur, Voreinstellung
    210°C
    für Hotend, 70 für Bett
  • C
    - Zyklen, Voreinstellung
    5

M400 - Warten, bis alle Bewegungen beendet sind M400: Wait for current moves to finish

Beendet alle aktuellen Bewegungen und löscht damit den Puffer. Äquivalent zu

G4
ohne Parameter.

M403 - Legen Sie den Filamenttyp (Material) für einen bestimmten Extruder fest und benachrichtigen Sie die MMU M403 - Set filament type (material) for particular extruder and notify the MMU

Derzeit werden drei verschiedene Materialien benötigt (Standard, Flex und PVA).

Und das Speichern dieser Informationen für verschiedene Lade-/Entladeprofile usw. in der zukünftigen Firmware muss nicht auf das "ok" von der MMU gewartet werden.

Gebrauch

M403 [ E | F ]

Parameter

  • E
    - Extruder Nummer. 0-indexiert.
  • F
    - Filamenttype

M500 - Einstellungen im EEPROM speichern M500: Store Parameter in non-volatile storage

Sichere aktuelle Parameter im EEPROM.

M501 - Lese Einstellungen aus dem EEPROM M501: Read Parameter from EEPROM

Stellen Sie die aktiven Parameter auf die im EEPROM gespeicherten ein. Dies ist nützlich, um die Parameter nach dem Experimentieren mit ihnen zurückzusetzen.

M502 - Alle Einstellungen auf die Werkseinstellungen zurücksetzen M502: Restore Default Settings

Dieser Befehl setzt alle einstellbaren Parameter auf ihre Standardwerte zurück, die in den Konfigurationsdateien der Firmware festgelegt sind. Dies setzt keinen der im EEPROM gespeicherten Parameter zurück, daher muss M500 folgen, um die Standardeinstellungen zu schreiben.

M503 - Alle derzeit im Speicher befindlichen Einstellungen anzeigen M503: Report Current Settings

Dieser Befehl fordert die Firmware auf, mit den aktuellen Druckeinstellungen, wie sie im Speicher eingestellt sind, zu antworten. Die Einstellungen weichen vom EEPROM-Inhalt ab, wenn sie seit dem letzten Laden/Speichern geändert wurden. Die Antwortausgabe enthält die G-Code-Befehle zur Erzeugung jeder Einstellung. Beispielsweise werden die Steps-Per-Unit-Werte als M92-Befehl angezeigt.

M509 - Auswahl der Sprache erzwingen M509: Force language selection

Setzt die Sprache auf Englisch zurück. Nur auf Original Prusa i3 MK2.5/s und MK3/s mit mehreren Sprachen.

M540 - Druck bei Endstopp-Auslöser abbrechen (aktivieren/deaktivieren) M540 in Marlin: Enable/Disable "Stop SD Print on Endstop Hit"

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden. Sie müssen definieren

ABORT_ON_ENDSTOP_HIT_FEATURE_ENABLED
.

Gebrauch

M540 [ S ]

Parameter

  • S
    - ausgeschaltet=0, eingeschaltet=1

M851 - Setze Z-Sonden Offset M851: Set Z-Probe Offset"

Legt den Z-Sonden Z-Offset fest. Dieser Versatz wird zur Bestimmung der tatsächlichen Z-Position der Düse verwendet, wenn ein Messtaster mit G28 auf die Z-Nullposition gebracht wird. Dieser Wert kann auch von G81 (Prusa) / G29 (Marlin) verwendet werden, um eine Korrektur der Z-Position vorzunehmen. Dieser Wert stellt den Abstand von der Düse zur Bettoberfläche an dem Punkt dar, an dem die Sonde ausgelöst wird. Dieser Wert ist bei typischen Schaltertastern, Induktivtastern und Aufbauten, bei denen die Düse einen Stromkreis mit einem erhöhten Metallkontakt schließt, negativ. Diese Einstellung ist größer als Null bei Maschinen, bei denen die Düse selbst als Sonde verwendet wird, die auf das Bett drückt, um einen Schalter zu betätigen. (Dies ist eine übliche Einstellung bei Delta-Maschinen).

Gebrauch

M851 [ Z ]

Parameter

  • Z
    - Z-Versatz Sonde zu Düse.

M552 - IP-Adresse einstellen M552: Set IP address, enable/disable network interface"

Setzt die IP-Adresse des Druckers, die im Support-Menü angezeigt wird. Für die Verwendung mit Hilfe der Hostsoftware konzipiert. Wenn P nicht angegeben ist, geschieht nichts. Wenn die Struktur der IP-Adresse ungültig ist, wird 0.0.0.0 angenommen und es wird nichts auf dem Bildschirm im Support-Menü angezeigt.

Verwendung

M552 [ P<IP_Adresse> ]

Parameter

  • P
    - Die IP-Adresse im Format xxx.xxx.xxx.xxx. Beispiel: P192.168.1.14

M600 - Filamentwechsel-Verfahren einleiten M600: Filament change pause

Leitet den Filamentwechsel ein, er wird auch während des Filament-Auslaufsensor-Prozesses verwendet. Wenn der

M600
unter 25mm ausgelöst wird, führt er einen Z-Hub von 25mm aus, um einen Filamentklecks zu verhindern.

Gebrauch

M600 [ X | Y | Z | E | L | AUTO ]
  • X
    - X Position, Voreinstellung 211
  • Y
    - Y-Position, Voreinstellung 0
  • Z
    - relativer Lift Z, Voreinstellung 2
  • E
    - anfängliche Rückzug, Standard -2
  • L
    - späterer Rückzugsabstand zur Entfernung, Voreinstellung -80
  • AUTO
    - Automatisch (nur mit MMU)

M601 - Pausiere Druck M601: Pause print

M125 - Pausiere Druck (nicht implementiert)

M25 - Pausiere SD Druck M25: Pause SD print

M602 - Druck wiederaufnehmen M602: Resume print

M603 - Stoppe Druck M603: Stop print

M860 - Warte auf Extrudertemperatur (PINDA) M860 Wait for Probe Temperature

Warten, bis der PINDA-Thermistor die Zieltemperatur erreicht

Gebrauch

M860 [ S ]

Parameter

  • S
    - Zieltemperatur

M861 - PINDA-Temperaturkompensations-Offsets einstellen/erhalten M861 Set Probe Thermal Compensation

Setze den Kompensationsschrittwert

S
für den Kompensationstabellenindex
I
.

Gebrauch

M861 [ ? | ! | Z | S | I ]

Parameter

  • ?
    - Aktuelle EEPROM-Offsetwerte zeigen
  • !
    - Werkseitige Vorgabewerte einstellen
  • Z
    - Setzen Sie alle Werte auf 0 (und deaktivieren Sie damit die PINDA-Temperaturkompensation)
  • S
    - Mikroschritte
  • I
    - Tabellenindex

M862 - Druckprüfungen M862: Print checking

Prüft die Parameter des Druckers und des G-Codes und führt eine Kompatibilitätsprüfung durch

  • M862.1 { P<Düsendurchmesser> | Q } 0.25/0.40/0.60
  • M862.2 { P<Modellcode> | Q }
  • M862.3 { P"<Modellname>" | Q }
  • M862.4 { P<FW-version> | Q }
  • M862.5 { P<G-Code-level> | Q }

Wenn mit dem Argument P<> ausgeführt wird, wird die Prüfung gegen den Eingabewert durchgeführt. Wenn sie mit dem Argument Q ausgeführt wird, wird der aktuelle Wert angezeigt.

M862.3 akzeptiert auch Textkennungen von Druckertypen. Die Syntax von M862.3 lautet (beachten Sie die Anführungszeichen um den Typ):

 M862.3 P "MK3S"

Akzeptierte Druckertyp-Bezeichner und ihre numerischen Gegenstücke:

  • MK1 (100)
  • MK2 (200)
  • MK2MM (201)
  • MK2S (202)
  • MK2SMM (203)
  • MK2.5 (250)
  • MK2.5MMU2 (20250)
  • MK2.5S (252)
  • MK2.5SMMU2S (20252)
  • MK3 (300)
  • MK3MMU2 (20300)
  • MK3S (302)
  • MK3SMMU2S (20302)

M900 - Setze Linear-advance Optionen M900 Set Linear Advance Scaling Factors

Legt die Vorwärts-Extrusionsfaktoren für den Linearvorschub fest. Wenn einer der Parameter R, W, H oder D auf Null gesetzt wird, wird das Verhältnis während des Druckens dynamisch berechnet.

Gebrauch

M900 [ K | R | W | H | D]

Parameter

  • K
    - Advance K-Faktor
  • R
    - Setze Ratio direkt (overrides WH/D)
  • W
    - Weite
  • H
    - Höhe
  • D
    - Durchmesser setzt Ratio von WH/D

M907 - Einstellen des digitalen Trimpot-Motorstroms in mA unter Verwendung von Achscodes M907: Set digital trimpot motor

Einstellen des digitalen Trimpot-Motorstroms mit Hilfe von Achscodes (X, Y, Z, E, B, S). M907 hat keine Auswirkung, wenn der experimentelle Stromskalierungsmodus des Extrudermotors aktiv ist (das gilt auch für den Farmdruck).

Gebrauch

M907 [ X | Y | Z | E | B | S ]

Parameter

  • X
    - X Motortreiber
  • Y
    - Y-Motortreiber
  • Z
    - Z-Motortreiber
  • E
    - Extruder-Motortreiber
  • B
    - Zweiter Extruder-Motortreiber
  • S
    - Alle Motoren

M908 - Direktes Steuern des digitalen Trimpot M908: Control digital trimpot directly

In Prusa Firmware ist dieser G-Code standardmäßig deaktiviert, er muss im Quellcode eingeschaltet werden. Nicht verwendbar auf Prusa-Druckern.

Gebrauch

M908 [ P | S ]

Parameter

  • P
    - Kanal
  • S
    - Strom

M910 - TMC2130 Init M910: TMC2130 init

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

M911 - Setze TMC2130 Halteströme M911: Set TMC2130 holding currents

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

Gebrauch

M911 [ X | Y | Z | E ]

Parameter

  • X
    - X Schrittmotortreiber Haltewert
  • Y
    - Y-Schritttreiber Haltewert
  • Z
    - Z-Schritttreiber Haltewert
  • E
    - Extruder-Schritttreiber Haltewert

M912 - Setze TMC2130 Laufströme M912: Set TMC2130 running currents

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

Gebrauch

M912 [ X | Y | Z | E ]

Parameter

  • X
    - X Schrittmotortreiber Laufwert
  • Y
    - Y-Schritttreiber Laufwert
  • Z
    - Z-Schritttreiber Laufwert
  • E
    - Extruder-Schritttreiber Laufwert

M913 - Zeige TMC2130 Ströme M913: Print TMC2130 currents

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist. Zeigt TMC2130-Ströme.

M914 - Setze TMC2130 Normal-Modus M914: Set TMC2130 normal mode

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

M915 - Setze TMC2130 Leise-Modus M915: Set TMC2130 silent mode

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

M916 - Setze TMC2130 Stallguard-Empfindlichkeitsschwelle M916: Set TMC2130 Stallguard sensitivity threshold

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

Gebrauch

M916 [ X | Y | Z | E ]

Parameter

  • X
    - X Schrittmotortreiber Stallguard-Empfindlichkeitsschwellenwert
  • Y
    - Y Schrittmotortreiber Stallguard-Empfindlichkeitsschwellenwert
  • Z
    - Z Schrittmotortreiber Stallguard-Empfindlichkeitsschwellenwert
  • E
    - Extruder-Schrittmotortreiber Stallguard-Empfindlichkeitsschwellenwert

M917 - Setze TMC2130 PWM Amplitudenoffset (pwm_ampl) M917: Set TMC2130 PWM amplitude offset (pwm_ampl)

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

Gebrauch

M917 [ X | Y | Z | E ]

Parameter

  • X
    - X Schrittmotortreiber PWM-Amplitudenversatzwert
  • Y
    - Y Schrittmotortreiber PWM-Amplitudenversatzwert
  • Z
    - Z Schrittmotortreiber PWM-Amplitudenversatzwert
  • E
    - Extruder Schrittmotortreiber PWM-Amplitudenversatzwert

M918 - Set TMC2130 PWM Amplitudengradient (pwm_grad) M918: Set TMC2130 PWM amplitude gradient (pwm_grad)

In der Voreinstellung nicht aktiv, nur wenn

TMC2130_SERVICE_CODES_M910_M918
im Quellcode definiert ist.

Gebrauch

M918 [ X | Y | Z | E ]

Parameter

  • X
    - X Schrittmotortreiber PWM-Amplitudengradientenwert
  • Y
    - Y Schrittmotortreiber PWM-Amplitudengradientenwert
  • Z
    - Z Schrittmotortreiber PWM-Amplitudengradientenwert
  • E
    - ExtruderSchrittmotortreiber PWM-Amplitudengradientenwert

M350 - Setze Mikroschrittmodus M350: Set microstepping mode

Drucker mit TMC2130 Treibern haben

X
,
Y
,
Z
und
E
als Option. Der Wert der Schritte pro Einheit wird entsprechend aktualisiert. Nicht alle Auflösungen sind gültig! Bei Druckern ohne TMC2130-Treiber gibt es auch die Optionen
B
und
S
. In diesem Fall wird der Wert für die Schritte pro Einheit nicht geändert!

Gebrauch

M350 [ X | Y | Z | E | B | S ]

Parameter

  • X
    - X neue Auflösung
  • Y
    - Y neue Auflösung
  • Z
    - Z neue Auflösung
  • E
    - E neue Auflösung

Nur gültig für MK2.5(S) oder Drucker ohne TMC2130-Treiber

  • B
    - Zweiter Extruder neue Auflösung
  • S
    - Alle Achsen neue Auflösung

M351 - Umschalten der Mikroschritt-Stifte M351: Toggle MS1 MS2 pins directly

Schaltet MS1 MS2 Pins direkt um.

Gebrauch

M351 [B<0|1>] [E<0|1>] S<1|2> [X<0|1>] [Y<0|1>] [Z<0|1>]

Parameter

  • X
    - X-Achse aktualisieren
  • Y
    - Y-Achse aktualisieren
  • Z
    - Z-Achse aktualisieren
  • E
    - E-Achse aktualisieren
  • S
    - welcher MSx-Pin umgeschaltet werden soll
  • B
    - neuer Pin-Wert

M701 - Lade Filament M701: Load filament

M702 - Enlade Filament G32: Undock Z Probe sled

Gebrauch

M702 [ U | C ]

Parameter

  • U
    - Entladen Sie alle im aktuellen Druck verwendeten Filamente
  • C
    - Entladen Sie nur das aktuelle Filament
  • ohne jeden Parameter alle Filamente entladen

wenn "U" alle Filamente, die im aktuellen Druck verwendet wurden, entladen

wenn "C" nur das aktuelle Filament entladen

sonst alle Filamente entladen

wenn "C" das aktuelle Filament entladen; wenn mmu nicht vorhanden ist, wird keine Aktion durchgeführt

entladen des aktuellen Filaments

M999 - Neustart nach einem Stopp M999: Restart after being stopped by error

Ende der M-Kommandos


T Codes

T<Extruder-nr.> - wählt den Extruder im Falle eines Multi-Extruder-Druckers aus. Wählt das Filament im Falle von MMU_V2 aus.

Für MMU_V2:

T<n> Gcode um mindestens 38,10 mm bei einer Vorschubgeschwindigkeit von 19,02 mm/s zu extrudieren, muss unmittelbar auf die Beladung der Extruderräder folgen.
T? Gcode zum Extrudieren sollte nicht folgen, die Beladung der Extruderräder erfolgt automatisch
Tx Wie T?, außer dass die Düse nicht vorgeheizt werden muss. Tc muss nach dem Vorheizen der Extruderdüse platziert werden, um die Filamentladung zu beenden.
Tc Die Beladung der Düse erfolgt, nachdem das Filament durch Tc vorbereitet wurde und die Extruderdüse bereits beheizt ist.

Ende der T-Kommandos


D Codes

D-1 - Endlosschleife D-1: Endless Loop

D0 - Reset D0: Reset

Gebrauch

D0 [ B ]

Parameter

  • B
    - Bootloader

D1 - Lösche EEPROM und RESET D1: Clear EEPROM and RESET

  D1

D2 - Lese/Schreibe RAM D3: Read/Write RAM

Dieser Befehl kann ohne zusätzliche Parameter verwendet werden. Er liest das gesamte RAM aus.

Gebrauch

D3 [ A | C | X ]

Parameter

  • A
    - Addresse (0x0000-0x1fff)
  • C
    - Zähler (0x0001-0x2000)
  • X
    - Data

Anmerkungen

  • Die hexadezimale Adresse muss klein geschrieben werden, ohne die 0 vor dem x
  • Zahl ist dezimal
  • Die hexadezimalen Daten müssen kleingeschrieben werden

D3 - Lese/Schreibe EEPROM D3: Read/Write EEPROM

Dieser Befehl kann ohne zusätzliche Parameter verwendet werden. Er liest das gesamte EEPROM aus.

Gebrauch

D3 [ A | C | X ]

Parameter

  • A
    - Addresse (0x0000-0x0fff)
  • C
    - Zähler (0x0001-0x1000)
  • X
    - Data

Anmerkungen

  • Die hexadezimale Adresse muss klein geschrieben werden, ohne die 0 vor dem x
  • Zahl ist dezimal
  • Die hexadezimalen Daten müssen kleingeschrieben werden

D4 - Lese/Schreibe PIN D4: Read/Write PIN

Um den digitalen Wert eines Pins auszulesen, brauchen Sie nur die Pinnummer zu definieren.

Gebrauch

D4 [ P | F | V ]

Parameter

  • P
    - Pin (0-255)
  • F
    - Funktion in/out (0/1)
  • V
    - Wert (0/1)

D5 - Lese/Schreibe FLASH D5: Read/Write Flash

Dieser Befehl kann ohne zusätzliche Parameter verwendet werden. Er liest den 1kb FLASH.

Gebrauch

D3 [ A | C | X | E ]

Parameter

  • A
    - Addresse (0x00000-0x3ffff)
  • C
    - Zähler (0x0001-0x2000)
  • X
    - Data
  • E
    - Löschen

Anmerkungen

  • Die hexadezimale Adresse muss klein geschrieben werden, ohne die 0 vor dem x
  • Zahl ist dezimal
  • Die hexadezimalen Daten müssen kleingeschrieben werden

D6 - Lese/Schreibe externen FLASH D6: Read/Write external Flash

Reserviert

D7 - Lese/Schreibe Bootloader D7: Read/Write Bootloader

Reserviert

D8 - Lese/Schreibe PINDA D8: Read/Write PINDA

Gebrauch

D8 [ ? | ! | P | Z ]

Parameter

  • ?
    - Lesen der PINDA-Temperaturverschiebungswerte
  • !
    - PINDA-Temperatur-Verschiebungswerte auf Standardwerte zurücksetzen
  • P
    - Pinda-Temperatur [C]
  • Z
    - Z-Versatz [mm]

D9 - Lese ADC D9: Read ADC

Gebrauch

D9 [ I | V ]

Parameter

  • I
    - ADC Kanalindex
    • 0
      - Heizung 0 Temperatur
    • 1
      - Heizung 1 Temperatur
    • 2
      - Betttemperatur
    • 3
      - PINDA Temperatur
    • 4
      - PWR Spannung
    • 5
      - Umgebungstemperatur
    • 6
      - BETT Spannung
  • V
    Zu schreibender Wert wie simuliert

D10 - Setze XYZ Kalibrierung = OK D10: Set XYZ calibration = OK

D12 - Zeit D12: Time

Schreibt die aktuelle Zeit in die Protokolldatei.

D80 - Bettprüfung D80: Bed check

Dieser Befehl protokolliert Daten auf der SD-Karte "mesh.txt".

Gebrauch

D80 [ E | F | G | H | I | J ]

Parameter

  • E
    - Dimension X (Standard 40)
  • F
    - Dimension Y (Standard 40)
  • G
    - Punkte X (Standard 40)
  • H
    - Punkte Y (Standard 40)
  • I
    - Versatz X (Standard 74)
  • J
    - Versatz Y (Standard 34)

D81 - Bettanalyse D80: Bed analysis

Dieser Befehl protokolliert Daten auf der SD-Karte "wldsd.txt".

Gebrauch

D81 [ E | F | G | H | I | J ]

Parameter

  • E
    - Dimension X (Standard 40)
  • F
    - Dimension Y (Standard 40)
  • G
    - Punkte X (Standard 40)
  • H
    - Punkte Y (Standard 40)
  • I
    - Versatz X (Standard 74)
  • J
    - Versatz Y (Standard 34)

D106 - Gemessene Lüftergeschwindigkeit für verschiedene pwm-Werte ausgeben D106: Print measured fan speed for different pwm values

D2130 - Trinamic Schrittmotortreiber D2130: Trinamic stepper controller

Gebrauch

D2130 [ Achsen | Befehl | Unterbefehl | Wert ]

Parameter

  • Achsen
    • X
      - X Schritttreiber
    • Y
      - Y-Schritttreiber
    • Z
      - Z-Schritttreiber
    • E
      - Extruder-Schritttreiber
  • Befehle
    • 0
      - Strom aus
    • 1
      - Strom ein
    • +
      - Einzelschritt
    • -
      - Einzelschritt entgegengesetzte Richtung
    • NNNN
      - Wert mehrere Schritte
    • ?
      - Register lesen
    • Unterbefehle für das Leseregister
      • mres
        - Mikroschrittauflösung. Weitere Informationen im Datenblatt '5.5.2 CHOPCONF – Chopper-Konfiguration'
      • step
        - Schritt
      • mscnt
        - Mikroschrittzähler. Weitere Informationen finden Sie im Datenblatt '5.5 Motortreiber-Register'
      • mscuract
        - Tatsächlicher Mikroschrittstrom für den Motor. Weitere Informationen im Datenblatt '5.5 Motortreiberregister'
      • wave
        - Mikroschritt-Linearitätskompensationskurve
    • !
      - Register einstellen
    • Unterbefehle für das Register setzen
      • mres
        - Mikroschrittauflösung
      • step
        - Schritt
      • wave
        - Mikroschritt-Linearitätskompensationskurve
      • Werte für das Register setzen
        • 0, 180 --> 250
          - Aus
        • 0,9 --> 1.25
          - Gültige Werte (empfohlen wird 1.1)
    • @
      - Ausgangskalibrierung Achse

Beispiele:

D2130E?wave

Zeige die Linearitätskompensationskurve des Druckextruders im Mikroschritte

D2130E!wave0

Extruder-Linearitätskompensationskurve deaktivieren, (Sinuskurve wird verwendet)

D2130E!wave220

(sin(x))^1.1 Extruder-Mikroschritt-Kompensationskurve verwendet

Anmerkungen: Für weitere Informationen siehe https://www.trinamic.com/fileadmin/assets/Products/ICs_Documents/TMC2130_datasheet.pdf

D9125 - PAT9125 Filamentsensor D9125: PAT9125 filament sensor

Gebrauch

D9125 [ ? | ! | R | X | Y | L ]

Parameter

  • ?
    - Zeige Werte
  • !
    - Zeige Werte
  • R
    - Auflösung. Im Code nicht aktiv
  • X
    - X Werte
  • Y
    - Y Werte
  • L
    - Aktiviert das Filament-Sensor-Protokoll

Ende der D-Codes

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.