DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
  • 日本語
Login

Selbsttest fehlgeschlagen (MINI/MINI+)

Relevant für:
Zuletzt aktualisiert a month ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITJAPL

Der Selbsttest verifiziert die wichtigsten Komponenten des Druckers. Er ist der erste Teil des Assistenten, der beim ersten Einschalten des Druckers gestartet wird, oder Sie können ihn über LCD-Menü -> Kalibrierung -> Selbsttest starten.

Jeder Teil des Tests kann auch einzeln über LCD-Menü -> Kalibrierung -> Test Lüfter / Test XYZ-Achse / Test Heizungen ausgeführt werden.

Die Ergebnisse des zuvor durchgeführten Selbsttests können Sie jederzeit über LCD-Menü - Kalibrierung - Selbsttestergebnisse anzeigen überprüfen.

Diese Anleitung ist für die Firmware-Version 4.3.0 und höher. Stellen Sie sicher, dass Ihre Firmware auf dem neuesten Stand ist.

Was wird getestet

  • Hotend Lüfter
  • Drucklüfter
  • X-Achse
  • Y-Achse
  • Z-Achse
  • Hotend (Düse) Heizung
  • Heizbettheizung

Beobachten Sie sowohl den Drucker als auch das LCD-Display genau. Ein grünes Häkchen () sollte neben dem zu prüfenden Teil erscheinen. Wenn alles grün ist, sind Sie startklar.

Mit Ausnahme der Heizungen sollte ein rotes X neben der getesteten Komponente angezeigt, wenn sie fehlschlägt. Notieren Sie, was fehlgeschlagen ist, und lassen Sie den Selbsttest abschließen. Wenn irgendetwas nicht in Ordnung ist, wird die Meldung angezeigt:

"Der Selbsttest konnte nicht abgeschlossen werden. Überprüfen Sie die Verkabelung und die Achsen des Druckers".

Wenn eine Heizung (Hotend oder Heizbett) den Selbsttest nicht besteht, wird der Drucker aus Sicherheitsgründen neu gestartet und ein Fehlerbildschirm angezeigt. Wenn sich das magnetische, flexible Stahlblech nicht auf dem Gerät befindet, schlägt der Selbsttest bei der Überprüfung des Hotend und der Bettheizung fehl. Weitere Details, wie die einzelnen Komponenten getestet werden, finden Sie in den Github-Versionshinweisen.

Fehlerbehebung einer ausgefallenen Komponente

Lüfter

Prüfen Sie, ob nichts die Rotation der Lüfter blockiert - Schmutz kann zwischen die Flügel geraten. Größere Teile können mit einer Pinzette entfernt werden, und Staub kann mit einem Computerreinigungsspray beseitigt werden.

Halten Sie den Ventilator mit der Hand, während Sie die Druckluft verwenden, sonst könnten Sie die Flügel beschädigen.

Achsen

  • Bewegen Sie die Achsen von Hand, um sicherzustellen, dass nichts ihren Weg behindert.
  • Stellen Sie sicher, dass die Riemenscheiben auf der Y- und X-Motorwelle gesichert sind. Einer der Gewindestifte muss über den flachen Teil der Motorwelle fest angezogen sein.
  • Prüfen Sie, ob die Riemen nicht zu locker sind, da sie auf den Zähnen der Riemenscheibe überspringen könnten.
  • Versuchen Sie, die glatten Stangen zu reinigen und dann mit Schmiermittel zu versehen.
  • Wenn ein Fehler an der Z-Achse auftritt, könnte das auf ein Problem mit dem M.I.N.D.A./SuperPINDA-Sensor hinweisen.

Heizungen

  • Stellen Sie sicher, dass das flexible Stahlblech auf dem Bett liegt.
  • Stellen Sie sicher, dass die Umgebungstemperatur über 18 °C liegt.
  • Stellen Sie sicher, dass der Drucker nicht in einem Luftzug oder in der Nähe einer Klimaanlage steht.

Bei Problemen mit einer der Heizungen (Bett/Hotend) erscheint ein roter Fehlerbildschirm auf dem LCD-Display, der den Fehler und einen QR-Code anzeigt, der Sie zu einem Artikel zur Fehlerbehebung der Komponente führt. Überprüfen Sie in diesem Fall die Verdrahtung auf dem Buddy-Board.

Bevor Sie die Verdrahtung überprüfen, schalten Sie unbedingt den Strom ab und ziehen Sie den Netzstecker!

Öffnen Sie die Elektronikbox an der Schraube in der gedruckten Kabelabdeckung. Prüfen Sie, ob alle Kabel gut angeschlossen sind. Falls Sie irgendwelche losen Verbindungen finden, stecken Sie sie wieder ein und vergewissern Sie sich, dass Sie fühlen/hören, wie die Sicherheitsverriegelung einrastet. Danach schließen Sie die Box, schalten den Drucker wieder ein und starten erneut den Selbsttest oder den Assistenten im Kalibrierungsmenü.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Verkabelung überprüft haben, bevor Sie den Support kontaktieren. Sie ist entscheidend für die weitere Untersuchung.

Speichern der Selftest-Ergebnisse

Dies ist eine Funktion für fortgeschrittene Benutzer.

Ab Firmware-Version 4.3.2 speichert der Drucker, wenn Sie bei der Durchführung des Selbsttests einen USB-Stick (FAT32) an den MINI/+ angeschlossen haben, drei Protokolldateien als Textdatei auf dem Laufwerk. In den Dateien können Sie die Ergebnisse der Tests für die beiden Lüfter, die beiden Heizungen und die drei Achsen sehen.

Diese Dateien können für die Fehlersuche bei Selbsttest-Problemen verwendet werden, die durch die normale Fehlersuche nicht behoben werden konnten.

Die Seriennummer Ihres Druckers ist in jeder Datei enthalten. Es wird empfohlen, die Seriennummer aus der Datei zu entfernen, bevor Sie sie öffentlich zugänglich machen.

Video

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.