DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
Login
Zuletzt aktualisiert 10 months ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITPL
Dies ist die erweiterte Kalibrierung, nur empfohlen für erfahrene Benutzer.

Linear Advance (LA) ist eine Technologie, die den Druckaufbau im Extruder vorhersagt, wenn mit höheren Geschwindigkeiten gedruckt wird. Die Firmware des Druckers verwendet diese Vorhersage, um die Menge des extrudierten Filamentes kurz vor dem Anhalten und Abbremsen zu verringern, wodurch Kleckse oder Artefakte an den scharfen Ecken vermieden werden. Was als 'K-Werte' bezeichnet wird, ist der Parameter, der bestimmt, wie viel Linearvorschub den Druck beeinflusst.

Mit der Firmware 3.9.0 führten wir Linear Advance 1.5 für die Original Prusa MK3S, MK3, MK2.5S und MK2.5 ein, das mit FW 3.9.1 weiter verbessert wurde und Druckartefakte in bestimmten Szenarien und Geometrien berücksichtigt. Linear Advance 1.5 ist auch abwärtskompatibel mit Version 1.0. Falls Sie einen G-Code mit Linear Advance 1.0 haben, wird der Drucker den Code analysieren und die Werte automatisch konvertieren. 

Druckprofile für den Original Prusa MINI sind gut abgestimmt. Außerdem gab es auf dem MINI noch nie LA1.0, so dass keine Konvertierung (nach LA1.5) erforderlich ist.

Konfiguration

Diese Werte sind Teil unserer PrusaSlicer-Konfigurationen und Filament-Voreinstellungen. Wenn Sie diese verwenden, brauchen Sie sie nicht anzupassen. Wenn Sie jedoch nicht vorhandene Filamente verwenden oder damit experimentieren möchten, haben wir zusammen mit der Gemeinschaft einen K-Faktor-Kalibrierungsdruck entwickelt, um die perfekten K-Werte für Ihr Material und Ihre Drucktemperaturen zu finden. Diese basieren auf den verschiedenen Qualitäts- und Schichthöhenvorgaben im PrusaSlicer.

Dieser Artikel bezieht sich hauptsächlich auf die Verwendung einer 0,4 mm Messingdüse. Andere Düsengrößen oder Düsenmaterialien können zu anderen K-Werten führen.

Es wird eine Reihe von Linien mit verschiedenen K-Werten gedruckt, die die Geschwindigkeit und den Fluss über die beschleunigte Strecke beeinflussen. Die Beispiele unten zeigen, wie die Linien durch ihren K-Wert beeinflusst werden. Die ersten und letzten 25 mm werden langsam gedruckt und zwischen den markierten Stellen (rote Quadrate) werden 100 mm schnell gedruckt. Sehen Sie sich den Übergang von langsam zu schnell und von schnell zu langsam genau an. Sie sehen, dass die Linie unregelmäßig bis vollständig gebrochen sein kann, wenn der Wert nicht optimal ist, am deutlichsten auf den oberen Linien sichtbar (rote Quadrate), aber auf allen außer denen mit dem optimalen K-Faktor vorhanden. Sie sehen auch große Unterschiede zwischen verschiedenen Materialien und wie viel Unterschied es machen kann, wenn man dies einstellt.

Kalibrierungs-G-Code, gedruckt mit PLA bei 215 °C. Konsistenteste Linie erreicht mit K-Wert 0,05 (grünes Quadrat).

Kalibrierungs-G-Code mit ABS bei 255 °C gedruckt. Konsistenteste Linie erreicht mit K-Wert 0,04 (grünes Quadrat).

Kalibrierungs-G-Code, gedruckt mit PETG bei 240 °C. Konsistenteste Linie erreicht mit K-Wert 0,08 (grünes Quadrat).

Kalibrierung G-Code herunterladen

Sie können den K-Faktor-Kalibrierung G-Code aus unserem Druckarchiv oder direkt aus der untenstehenden Tabelle herunterladen. Diese sind für eine 0,4 mm Messingdüse. Laden Sie den richtigen Filamenttyp für den G-Code und starten Sie den Druck wie jeden anderen.

MaterialSchichthöhe | Schnellste Geschwindigkeit | PrusaSlicer-Profil
0,2mm | 45mm/s
QUALITY
0,2mm | 60mm/s
SPEED
0,3mm | 50mm/s
DRAFT
PLADownloadDownloadDownload
PETGDownloadDownloadDownload
ASADownloadDownloadDownload
PCDownloadDownloadDownload
NYLONDownloadDownloadDownload
ABSDownloadDownloadDownload
HIPSDownloadDownloadDownload

Wenn Ihre üblichen Drucktemperaturen von den angegebenen abweichen, können Sie die G-Code-Zeilen Ihren Bedürfnissen anpassen.

Ändern Sie die "S"-Werte, das ist die Temperatur in Grad Celcius:

 M104 S215 ; Düsentemperatur einstellen (ohne Wartezeit)
M140 S60 ; Betttemperatur einstellen
M190 S60 ; warte auf Betttemperatur
M109 S215 ; Warten auf Düsentemperatur
 

Optimale K-Werte und wie man sie einstellt

Die optimalen Werte, die wir in unseren Tests gefunden haben, sind in den folgenden Tabellen aufgeführt. Diese können in jeden Slicer implementiert werden. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Marken und Farben desselben Materials einen leicht unterschiedlichen K-Wert erfordern können, wenn mit extremen Geschwindigkeiten gedruckt wird, unsere Voreinstellungen sollten jedoch für alle in Ordnung sein. 

0,4 mm Düse

PLA0.05
PETG0.08 
CPE 0.07
PC Blend0.07
ASA/ABS0.04
HIPS0.04 (einige Marken benötigen möglicherweise einen höheren K-Wert)
Nylon Taulman0.08
Nylon FX256 0.1

0,6 mm Düse

PLA0.04
PETG0.04 - 0.05
PC Blend0.04
ASA/ABS0.02 - 0.03
HIPS0.03 (einige Marken benötigen möglicherweise einen höheren K-Wert)
Vorsicht beim Setzen neuer K-Werte. Ihre Änderung wird nur erfahrenen Benutzern empfohlen. Sichern Sie Ihre Einstellungen, bevor Sie sie anpassen.

PrusaSlicer

Wie erwähnt, sind die K-Werte für alle Filamente bereits in den Voreinstellungen des PrusaSlicers implementiert. Wenn Sie diese Einstellungen aufgrund eines exotischen Filamentes oder einer spezifischen Anwendung anpassen müssen, wird der K-Wert im Abschnitt "Benutzerdefinierter G-Code" unter dem Filamenteinstellungen-Tab eingestellt, NICHT unter dem druckerspezifischen benutzerdefinierten G-Code.

  • Der blaue Pfeil und das Kästchen zeigen die zu ändernde Zahl für eine 0,6 mm Düse an.
  • Der grüne Pfeil und das Kästchen zeigen die zu ändernde Zahl für eine 0,4 mm Düse an.

Andere Slicer

Wenn Sie einen anderen Slicer als unseren PrusaSlicer verwenden, müssen Sie die Einstellungen im G-Code-Skript Ihres Slicers manuell ändern. 

Simplify3D, Cura, etc. Benutzer müssen nur "M900 Kxx" in das Startskript des G-Codes einfügen. Denken Sie daran, dass Sie dies für verschiedene Filamentmaterialien manuell ändern müssen. Nur PrusaSlicer hat einen benutzerdefinierten G-Code für jedes Filament voreingestellt und daher wird der K-Wert automatisch geändert. Stellen Sie die gewünschte Geschwindigkeit ein und drucken Sie etwas (groß genug, damit die Geschwindigkeit erreicht wird). Wenn scharfe Ecken Kleckse haben, K-Wert erhöhen. Wenn Sie fehlendes Filament sehen, verringern Sie den K-Wert.

Benutzer von Simplify3D, Cura, etc. sollten ihre LA-Einstellungen in ihrem Slicer ändern, wenn sie Firmware 3.9.0 oder neuer installieren!
Wenn Sie an einer detaillierteren Erklärung der Funktionsweise von Linear Advance interessiert sind, schauen Sie sich das Prusa Firmware Änderungsprotokoll auf GitHub oder vanilla Marlin's Seiten an.
War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.