DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
Login

10B. MK3S+ / MK3.5 Einrichtung und Kalibrierung

Menu

10B. MK3S+ / MK3.5 Einrichtung und Kalibrierung

10B. MK3S+ / MK3.5 Einrichtung und Kalibrierung
Relevant für:
Zuletzt aktualisiert 14 days ago
10B. MK3S+ / MK3.5 Einrichtung und Kalibrierung
 Schwierigkeit
Sehr schwierig
 Schritte
34
 Verfügbare Sprachen
ENCSPLESITFR
Benötigte Werkzeuge für dieses Kapitel
Benötigte Werkzeuge für dieses Kapitel
Bitte bereiten Sie folgende Werkzeuge für dieses Kapitel vor:
Universalschlüssel zum Festziehen der Festo Anschlüsse.
1,5 mm Innensechskantschlüssel für die Kalibrierung des Filament-Sensors
2,5mm Innensechskant-Schlüssel für M3 Schrauben
Philips-Schraubendreher, um das Netzteilkabel zu befestigen
Anbringen der MMU-Einheit (Teil 1)
Anbringen der MMU-Einheit (Teil 1)
Anbringen der MMU-Einheit (Teil 1)
Anbringen der MMU-Einheit (Teil 1)
Die MMU3-Einheit sollte in der Mitte des oberen Teils des Aluminiumrahmens des Druckers platziert werden.
Setzen Sie die MMU3-Einheit auf den Rahmen.

Hängen Sie sie einfach an den oberen Haken ein.
Schauen Sie von hinten, dort befinden sich "Klammern", mit denen Sie die Einheit im nächsten Schritt am Rahmen befestigen werden.
Anbringen der MMU-Einheit (Teil 2)
Anbringen der MMU-Einheit (Teil 2)
Anbringen der MMU-Einheit (Teil 2)
Stellen Sie sicher, dass sich das Gerät in der Mitte des Rahmens befindet. Wenn wir die Klammern einrasten lassen, lässt sich das Gerät nicht mehr so leicht nach links und rechts bewegen.
Drücken Sie den hinteren Teil der MMU3-Einheit leicht nach unten, bis die Klammern am Rahmen einrasten.
Vergewissern Sie sich, dass beide unteren Klammern des Geräts vollständig eingerastet sind.
Wenn Sie das Gerät vom Rahmen abnehmen müssen, heben Sie einfach den hinteren Teil an, um die Klammern zu lösen.
Führen des MMU-Kabels
Führen des MMU-Kabels
Führen des MMU-Kabels
Jetzt führen wir die Kabel von der MMU-Einheit in den Drucker.
Stellen Sie sicher, dass der Drucker ausgeschaltet und von der Steckdose getrennt ist. Schließen Sie die MMU-Einheit niemals an oder trennen Sie sie ab, wenn der Drucker eingeschaltet ist.
Führen Sie das Kabelbündel von der MMU-Einheit in die Box. Das Kabel sollte direkt neben dem Rahmen des Druckers platziert werden.
Sie können das Kabel an der Halterung der MMU3 mit einem Kabelbinder an der markierten Stelle befestigen. Achten Sie darauf, dass er zur Seite zeigt - nicht nach unten. Andernfalls könnte es beim Drucken mit dem Extruderkabel in Konflikt geraten.
Führen Sie das Kabel zur Elektronikbox.
MK3S+ Trimmen der Elektronikbox-Tür
MK3S+ Trimmen der Elektronikbox-Tür
MK3S+ Trimmen der Elektronikbox-Tür
MK3S+ Trimmen der Elektronikbox-Tür

Dieser Schritt ist nur für den MK3S+ gültig.

Wenn Sie einen MK3.5 verwenden, springen Sie zum entsprechenden Schritt.

WARNUNG: Wir müssen einen Teil des Kunststoffs an der Tür der Elektronikbox abschneiden, um Platz für das Kabel der MMU zu schaffen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Schutzbrille tragen!
Wenn Sie von der MMU2S auf die MMU3 umsteigen und Ihre Tür bereits in der Vergangenheit getrimmt wurde, können Sie diesen Schritt überspringen.
Lösen und entfernen Sie die M3x10 Schraube im oberen Scharnier. Entfernen Sie die Tür zusammen mit dem Scharnier, indem Sie sie nach oben ziehen.
Schneiden Sie mit einer Zange vorsichtig die innere Ecke der Tür ab. Das MMU-Kabelbündel benötigt an der markierten Stelle etwas mehr Spielraum.
Vergleich zwischen der beschnittenen Tür (links) und ihrer ursprünglichen Form (rechts).
MK3S+ Getrimmte Elektronik-Tür Installation
MK3S+ Getrimmte Elektronik-Tür Installation
MK3S+ Getrimmte Elektronik-Tür Installation
Bringen Sie die Tür wieder am unteren Scharnier an.
Stellen Sie sicher, dass das obere Scharnier an seinem Platz ist.
Befestigen Sie das obere Scharnier mit der M3x10 Schraube am Druckerrahmen.
Stellen Sie sicher, dass das Kabel der MMU3 ausreichend Platz hat, wenn Sie die Tür schließen.
Das Kabel sollte von der Tür gehalten werden, darf aber nicht zu sehr gequetscht werden. Sonst riskieren Sie eine Beschädigung des Kabels!
MK3S+ Elektronik-Schaltplan
MK3S+ Elektronik-Schaltplan
Im folgenden Schritt werden wir die Kabel mit den bereits vorhandenen Anschlüssen an Ihrem Original Prusa MK3S+ verbinden. Bitte gehen Sie sehr vorsichtig vor.
Befolgen Sie das hier gezeigte Diagramm, falls Sie eines der Extruderkabel wieder an die Einsy Rambo-Steuerplatine anschließen müssen.
Da der MK2.5S-Drucker in Kombination mit der MMU3 nicht offiziell unterstützt wird, behandelt diese Anleitung nicht den Anschluss der Elektronik an diesen Drucker. Stattdessen wird dies in der MK2.5S MMU2S Anleitung beschrieben.
MK3S+ Anschließen der Daten- und FS-Kabel
MK3S+ Anschließen der Daten- und FS-Kabel
MK3S+ Anschließen der Daten- und FS-Kabel
MK3S+ Anschließen der Daten- und FS-Kabel
Beachten Sie die markierte Position. Der MMU-Signalkabel Stecker sollte hier hin. (obere Reihe der Stifte, braunes Kabel im Stecker muss nach links zeigen)
Obere Reihe der Stifte, der braune Draht im Stecker muss nach links zeigen!
Das IR-Filament-Sensor-Kabel befindet sich direkt unter dem MMU-Signalkabel.
Die untere Reihe der Stifte, der weiße Draht zeigt nach links.
Vergewissern Sie sich, dass der Anschluss des IR-Filament-Sensors korrekt installiert ist. Stellen Sie sicher, dass er richtig eingesteckt ist, denn es gibt mehrere Möglichkeiten, ihn falsch anzuschließen!
Vergewissern Sie sich, dass das Signalkabel richtig an alle Pins angeschlossen ist!
MK3S+ Anschluss der Stromversorgungskabel
MK3S+ Anschluss der Stromversorgungskabel

Schließen Sie die Gabelstecker des Stromkabels an.

Lösen Sie zunächst die Schrauben an den Anschlüssen, damit genügend Platz vorhanden ist.

Stapeln Sie die MMU-Stromanschlüsse über die Netzteilkabelanschlüsse in den ersten beiden Klemmen auf der linken Seite des Einsy-Boards.

Die "Gabel" des Stromkabelanschlusses hat gebogene Enden. Stellen Sie sicher, dass sie nach oben zeigen. Siehe das Bild als Referenz.
Das rote (+ / positive) Kabel wird in den ersten Steckplatz gesteckt.

Das schwarze (- / negative) Kabel wird in den zweiten Steckplatz gesteckt.
Ziehen Sie die Stromkabel fest an!
Überprüfen Sie, ob die Kabel in der richtigen Reihenfolge angeschlossen sind, um Schäden am Gerät zu vermeiden.
MK3S+ Verschließen der Elektronikbox
MK3S+ Verschließen der Elektronikbox
MK3S+ Verschließen der Elektronikbox
Schließen Sie die Tür. Stellen Sie sicher, dass kein Kabel eingeklemmt wird, während Sie die Tür schließen.
Ziehen Sie die M3x40 Schraube von der anderen Seite an, um die Tür zu verriegeln.
MK3.5 Installation der Kabel
MK3.5 Installation der Kabel
MK3.5 Installation der Kabel
MK3.5 Installation der Kabel

Dieser Schritt gilt nur für denMK3.5 Drucker.

Wenn Sie einen MK3S+ verwenden, springen Sie zum entsprechenden Schritt.

Nehmen Sie das Ext-cable-holder-a Kunststoffteil. Es gibt ein kleines Teil, das abgebrochen werden muss, um Platz für das MMU-Kabel zu schaffen. Entfernen Sie das Teil mit einer Spitzzange.
Entfernen Sie auf ähnliche Weise das Abbruchstück am Ext-cable-holder-b.
Lösen Sie die beiden M3x10-Schrauben auf der Oberseite der Kabelabdeckung.
Führen Sie das MMU/Druckerkabel durch die entsprechende Öffnung in die xBuddy-Box.
MK3.5 Kabelmanagement
MK3.5 Kabelmanagement
MK3.5 Kabelmanagement
MK3.5 Kabelmanagement
Stecken Sie das MMU/Druckerkabel in den entsprechenden Anschluss auf der oberen Seite der xBuddy-Platine.
Befestigen Sie den Ext-cable-holder-b mit zwei M3x10 Schrauben wieder an der xBuddy-Box.
Führen Sie zwei neue Kabelbinder in die markierte Öffnung an der Innenseite der xBuddy-Box ein. Stellen Sie sicher, dass die Kabelbinder das Kabelbündel umschlingen.
Befestigen Sie das Ext-cable-holder-a Teil mit zwei M3x18 Schrauben. Achten Sie darauf, dass kein Kabel eingeklemmt wird.

Um zu überprüfen, ob die übrigen Kabelverbindungen richtig angeschlossen sind, lesen Sie die MK3.5 Montageanleitung

MK3.5 Verschließen der Elektronikbox
MK3.5 Verschließen der Elektronikbox
MK3.5 Verschließen der Elektronikbox
Stellen Sie sicher, dass alle Stecker im Kabelbündel vollständig eingesteckt bleiben.
Wickeln Sie die Kabelbinder um das Kabelbündel und ziehen Sie sie vorsichtig fest. Schneiden Sie den restlichen Kabelbinder ab.
Ziehen Sie die Kabelbinder fest, aber nicht zu fest, um zu vermeiden, dass die Kabel versehentlich getrennt oder beschädigt werden.
Richten Sie die Abdeckung der xBuddy Box an der xBuddy Box aus und befestigen Sie sie mit vier M3x6 Schrauben.
Software Download
Software Download
Software Download
Suchen Sie die ORIGINAL PRUSA MMU3 in der Liste. Laden Sie im Bereich Treiber & Apps das neueste Paket herunter.
Lassen Sie diese Webseite für die nächsten Schritte geöffnet!
Installieren Sie das Paket auf Ihrem Computer und öffnen Sie PrusaSlicer.
Die PrusaSlicer App ist Teil des Treiberpakets. Sie enthält das Tool zum Aktualisieren der Firmware. Das Drivers-Paket enthält auch einige Beispielobjekte, die gedruckt werden können.
PrusaSlicer Einrichtung für MMU3
PrusaSlicer Einrichtung für MMU3
PrusaSlicer Einrichtung für MMU3
Öffnen Sie den PrusaSlicer-Assistenten. (Konfiguration > Konfigurations-Assistent > Prusa FFF)

Scrollen Sie nach unten zur MK3 oder MK3.5 Familie und stellen Sie sicher, dass die entsprechende Option Drucker + MMU3 ausgewählt ist, je nachdem, welches Druckermodell Sie haben.

Die Düse ist ab Werk auf 0,4 mm eingestellt.
Klicken Sie auf Beenden, um den Assistenten zu schließen.
Wählen Sie im Menü Drucker: das MMU3 Drucker Profil für zukünftiges Slicen.
Beachten Sie, dass die MMU3 auf dem MK3S+ oder MK3.5 rückwärtskompatibel mit dem älteren MMU2S Slicer-Profil und den G-Codes ist - aber nicht mit den MMU2-Profilen!
Firmware Dateien herunterladen
Firmware Dateien herunterladen

Sie müssen sowohl die Firmware für den Drucker als auch für die MMU-Einheit aktualisieren. Verwenden Sie nur eine Kombination aus den neuesten Firmware-Versionen für beide Geräte zusammen.

Bitte lesen Sie den Artikel MMU3 Firmware-Kompatibilität, um herauszufinden, welche Firmware-Version Sie genau benötigen.
Gehen Sie zurück zu help.prusa3d.com/downloads
Suchen Sie die ORIGINAL PRUSA MMU3 in der Liste. Laden Sie die neueste FIRMWARE-Dateisammlung herunter.
Auswählen einer Drucker-Firmware-Datei
Auswählen einer Drucker-Firmware-Datei
Auswählen einer Drucker-Firmware-Datei
Auswählen einer Drucker-Firmware-Datei
Öffnen Sie das Firmware-Paket, das Sie zuvor heruntergeladen haben. Öffnen Sie einen der Ordner, je nachdem, welches Druckermodell Sie haben (MK3.5 oder MK3S+)
In jedem Ordner befinden sich zwei Firmware-Dateien. Eine für den Drucker, die andere für die MMU-Einheit.
Als Firmware-Datei für den MK3S+, wählen Sie die MK3S+ .hex Datei
Wählen Sie als Firmware-Datei für den MK3.5 die MK35 .bbf Datei
Auf dem MK3S+ Drucker erfordert die MMU3 eine Drucker-Firmware Version 3.13 oder neuer!
Wenn Sie ein Update von einer Drucker-Firmware 3.11 oder älter durchführen, müssen Sie zunächst eine Kalibrierung des Thermomodells vornehmen.
MK3S+ / MK3.5 Firmware flashen (Teil 1)
MK3S+ / MK3.5 Firmware flashen (Teil 1)
MK3S+ / MK3.5 Firmware flashen (Teil 1)
Schließen Sie den Drucker an das Stromnetz an und schalten Sie ihn ein.

Nun flashen wir die Firmware des Druckers.

Zum Flashen des MK3S+ benutzen Sie das mitgelieferte USB Typ B Kabel, um den Computer an die Oberseite der schwarzen Elektronikbox des Druckers anzuschließen.

Fahren Sie dann mit dem nächsten Schritt fort.
Um den MK3.5 Drucker zu flashen, stecken Sie einen USB-Stick mit der Firmware-Datei in den Drucker. Starten Sie dann den Drucker über die Reset-Taste neu.
Wählen Sie auf dem Firmware-Update Bildschirm"FLASHEN" und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
MK3S+ Firmware flashen (Teil 2)
MK3S+ Firmware flashen (Teil 2)
MK3S+ Firmware flashen (Teil 2)
MK3S+ Firmware flashen (Teil 2)
Dieser Schritt gilt nur für den MK3S+ Drucker.
Starten Sie PrusaSlicer und wählen Sie im Menü Konfiguration -> Flashe Drucker Firmware
Wählen Sie zunächst die Firmware-Datei des Druckers auf Ihrem Computer aus.
(z.B.. FW3.13.0-MK3S-EINSY10a_MULTILANG.hex)
Klicken Sie auf Rescan und stellen Sie sicher, dass Ihr Drucker in der Spalte Serieller Anschluss: erscheint.
Klicken Sie auf die Flash! Schaltfläche.
Warten Sie, bis die Meldung Flashing erfolgreich abgeschlossen! erscheint.
Falls Probleme bei der Aktualisierung der Firmware auftreten, lesen Sie bitte unseren Artikel zur Fehlersuche.
MK3S+ MMU einschalten und zurücksetzen
MK3S+ MMU einschalten und zurücksetzen
MK3S+ MMU einschalten und zurücksetzen
Dieser Schritt gilt nur für den MK3S+ Drucker.

Wenn Sie den MK3.5 verwenden, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
Stellen Sie nach Abschluss der Firmware-Aktualisierung sicher, dass weder im Extruder noch in der MMU-Einheit Filamente geladen sind.

Navigieren Sie zum Menü LCD > Einstellungen > MMU

und stellen Sie sicher, dass es auf MMU [Ein]

eingestellt ist.
Drücken Sie die Reset-Taste neben der LCD-Anzeige des Druckers.
Von nun an setzt die Reset-Taste am Drucker auch die MMU-Einheit zurück. Warten Sie eine Weile, die MMU-Einheit durchläuft die Selbsttestroutine. (begleitet von blinkenden LED-Lichtern an der MMU-Einheit) Warten Sie, bis sie ordnungsgemäß hochgefahren ist, bevor Sie irgendwelche Befehle an den Drucker geben.
Notfalls ist die Reset-Taste auch nützlich, um Sie aus einigen nicht wiederherstellbaren Situationen zu befreien, sogar für die MMU-Einheit. Aber denken Sie daran, dass damit auch ein laufender Druck sofort abgebrochen wird.
MK3.5 MMU einschalten
MK3.5 MMU einschalten
MK3.5 MMU einschalten
Dieser Schritt gilt nur für den MK3.5 Drucker.
Stellen Sie nach Abschluss der Firmware-Aktualisierung sicher, dass weder im Extruder noch in der MMU-Einheit Filamente geladen sind.
Navigieren Sie zum LCD Menü> Einstellungen > Hardware > Extruder

und stellen Sie sicher, dass der Punkt Extruder auf MMU eingestellt ist.
Diese Option zeigt an, dass der Extruder mit dem MMU Chimney aufgerüstet wurde, der für die MMU-Funktionalität erforderlich ist.
Navigieren Sie zum LCD Menü > Einstellungen > MMU

und stellen Sie sicher, dass die MMU eingeschaltet ist.
Diese Option schaltet nicht nur die MMU-Funktionalität in der Firmware ein, sondern auch die Stromversorgung für die MMU-Einheit, die notwendig für ein FW-Update ist
MMU3 Firmware flashen (Teil 1)
MMU3 Firmware flashen (Teil 1)
MMU3 Firmware flashen (Teil 1)
MMU3 Firmware flashen (Teil 1)
Die MMU3-Firmware-Datei muss in die MMU-Einheit selbst geflasht werden. Suchen Sie den microUSB-Anschluss an der rechten Seite der MMU3-Einheit.
Schließen Sie das Gerät über das mitgelieferte microUSB-Kabel an Ihren Computer an.
Wählen Sie auf Ihrem Computer die entsprechende MMU-Firmware-Datei, die mit Ihrem Druckermodell kompatibel ist.
MMU3 Firmware flashen (Teil 2)
MMU3 Firmware flashen (Teil 2)
MMU3 Firmware flashen (Teil 2)
MMU3 Firmware flashen (Teil 2)
Öffnen Sie PrusaSlicer und wählen Sie Konfiguration ->Flash Drucker Firmware aus dem oberen Menü.
Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie die MMU3-Firmware-Image-Datei auf Ihrem Computer aus.
(z.B. MMU3_3.0.0.hex)
Die serielle Schnittstelle sollte automatisch erkannt werden.
Drücken Sie die Taste Flash!.
Warten Sie, bis die Meldung Flashing erfolgreich abgeschlossen! erscheint.
Nachdem das Flashen beendet ist, ziehen Sie das USB-Kabel ab.
Sollten Sie Probleme mit dem Flashen der Firmware haben, besuchen Sie bitte unseren Problembehandlungs-Artikel.
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 1)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 1)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 1)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 1)
In den folgenden Schritten werden wir den IR-Filament-Sensor neben dem Chimney des Extruders kalibrieren. Befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig, dieser Teil ist sehr wichtig!
Stellen Sie mit einem 2,5 mm Innensechskantschlüssel sicher, dass die Schlossschraube für den Chimney nicht fest angezogen ist. Entfernen Sie sie nicht ganz. Sie hält den Chimney zusammen.
Ziehen Sie die Kalibrierungsschraube an der Seite vorsichtig an, so dass sich der Chimney ganz nach links bewegt.

Beim Anziehen der Kalibrierungsschraube bewegt sich der Chimney nach links, wodurch er weniger empfindlich auf Auslösungen reagiert.

Wenn Sie die Kalibrierungsschraube lockern, bewegt sich der Chimney nach rechts und macht ihn empfindlicher für Auslösungen.
Ziehen Sie die Kalibrierungsschraube an, bis sich der Chimney ganz nach links bewegt.
Stecken Sie einen 1,5-mm-Innensechskantschlüssel in den Extruder. Schieben Sie ihn noch nicht ganz hinein.
Achten Sie darauf, dass Sie den dünnsten der mitgelieferten Innensechskantschlüssel verwenden: 1,5 mm. Verwenden Sie nicht den 2mm Schlüssel!
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 2)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 2)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 2)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 2)

Gehen Sie zu Menü > Support > Sensor Info > Fil. Sensor auf Ihrem MK3S+

Oder, zu Info > Sensor Info auf dem MK3.5

Der Fil. Sensor sollte den Wert 0 / NINS anzeigen, wenn der Innensechskantschlüssel nicht ganz hineingedrückt ist, so dass die Tür des Idlers nicht nach außen gekippt ist.

Drücken Sie nun den 1,5 mm Innensechskantschlüssel nach unten, bis er zwischen die Bondtech-Zahnräder reicht.
(scheuen Sie sich nicht, eine gewisse Kraft nach unten aufzubringen, um den Schlüssel zwischen die Zahnräder zu bekommen)
Die Idler-Klappe auf der rechten Seite des Extruders sollte sich leicht nach außen neigen, um ein eingeführtes Filament zu simulieren.

Die Zeile Fil.-Sensor: auf der LCD-Anzeige sollte jetzt bei eingestecktem Innensechskantschlüssel (oder einem Filament) den Wert 1 / INS anzeigen. Lösen Sie die Kalibrierungsschraube so lange, bis auf der LCD-Anzeige die Zahl 1 / INS erscheint.

Dann lösen Sie eine weitere halbe Drehung.

Durch Drehen der Kalibrierungsschraube müssen wir die Chimney-Position feinjustieren, damit sich die Zahl auf dem LCD zuverlässig ändert, wenn wir den Innensechskantschlüssel oder das Filament aus dem Bontech-Getriebe einführen und entfernen.

Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 3)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 3)
Kalibrierung des IR-Filamentsensors (Teil 3)
Die Kalibrierung des IR-Filament-Sensors ist sehr wichtig, damit die MMU3-Einheit richtig funktioniert!
Bitte wiederholen Sie diese Prüfung mehrmals.
Prüfen Sie, dass der Sensor richtig funktioniert: Schauen Sie noch einmal auf das LCD, ob der Fil.-Sensor Wert
1 anzeigt, wenn der Innensechskantschlüssel (/Filament) ganz eingesteckt ist
oder 0 wenn er nicht ganz eingesteckt ist.
Wenn der Sensor zuverlässig und korrekt funktioniert, verriegeln Sie bitte den Chimney, indem Sie die Feststellschraube von oben anziehen.
Vergewissern Sie sich nach dem Festziehen der Schraube, dass die Anzeigen auf der LCD-Anzeige beim Einsetzen und Entfernen des Innensechskantschlüssels weiterhin korrekt sind.
Weitere Informationen zur Kalibrierung des Filament-IR-Sensors finden Sie im Kalibrierungsvorgang des IR-Sensors Artikel oder in Kapitel 7.1 im Handbuch.
SuperFINDA-Sensor-Kalibrierungsinfo
SuperFINDA-Sensor-Kalibrierungsinfo
SuperFINDA-Sensor-Kalibrierungsinfo
SuperFINDA-Sensor-Kalibrierungsinfo
Gut! Sie haben Ihren IR-Filament-Sensor kalibriert. Jetzt können wir mit der Kalibrierung des SuperFINDA-Sensors im Selektor der MMU-Einheit fortfahren.
Im nächsten Schritt passen wir die Position des Sensors an und prüfen, ob er das Filament richtig erkennt.
Es ist EXTREM wichtig, dass sowohl der IR-Filament-Sensor als auch der SuperFINDA-Sensor zuverlässig funktionieren und genaue Messwerte liefern. Andernfalls werden Sie Probleme mit dem Gerät haben.
An der Seite des Selektors befindet sich ein Sichtfenster, durch das Sie die Position des SuperFINDA beobachten können. Es ist ein guter Ausgangspunkt, die Unterseite des SuperFINDA Sensors mit der Oberseite des Inspektionsfensters auszurichten, wenn Sie von der Seite des Selektormotors aus schauen.
Wenn sich ein Filament im Selektor befindet, ist die Stahlkugel angehoben und sollte vom SuperFINDA Sensor erkannt werden. Der Abstand zwischen der Kugel und dem Sensor muss perfekt kalibriert sein.
SuperFINDA Kalibrierung
SuperFINDA Kalibrierung
SuperFINDA Kalibrierung
SuperFINDA Kalibrierung
Nehmen Sie ein Stück Filament mit einer scharfen Spitze und führen Sie es durch die Messinggewindeöffnung an der Vorderseite in den Selektor ein.
Schauen Sie sich SuperFINDA von oben an und achten Sie auf das kleine rote Licht im Inneren des Sensors, das erlischt, wenn das Filament die Stahlkugel im Inneren anhebt.

Rotes Licht = kein Filament erkannt = FINDA 0

Kein Licht = Filament erkannt = FINDA 1

Wenn das Licht immer noch leuchtet, senken Sie den SuperFINDA leicht ab.

Wenn das Licht nicht aufleuchtet, heben Sie den SuperFINDA Sensor an, indem Sie die Schraube an der Seite lösen, den Sensor bewegen und die Schraube wieder festziehen.

Beobachten Sie die Sensormesswerte auf dem LCD ( Menü -> Support -> Sensor info oder Info -> Sensor Info ) Beachten Sie, dass die Sensormesswerte auf dem LCD mit einer leichten Verzögerung angezeigt werden; gehen Sie langsam vor.
Wiederholen Sie den Test, indem Sie das Filament einlegen und wieder herausnehmen. Beobachten Sie die Werte auf der LCD-Anzeige. Passen Sie die Höhe der SuperFINDA entsprechend an, bis Sie jedes Mal, wenn Sie das Filament einlegen und entfernen, zuverlässige Messwerte vom Sensor erhalten.
Details zum Fehlercode (Teil 1)
Details zum Fehlercode (Teil 1)
Details zum Fehlercode (Teil 1)

Später wird ein MMU-Fehlerbildschirm angezeigt, wenn während des Vorgangs etwas schief läuft. Sehen Sie sich das Beispielbild an; die erste Zeile beschreibt kurz, worum es sich bei dem Fehler handelt.

prusa.io/04101 ist eine Webadresse, unter der Sie einen ausführlichen Artikel über das genaue Problem und seine Behebung finden können.
FI:0 / SuperFINDA Sensoranzeige. FI:0 / AUS = kein Filament erkannt. FI:1 / AN = es wird ein Filament erkannt.
(Beachten Sie, dass die Anzeige des FINDA-Status auf der LCD-Anzeige eine leichte Verzögerung aufweist).
FS:0 = Messwert des Filament-Sensors. Dies ist der Sensor im Chimney des Extruders / Druckkopfs.

F1 ist die erwartete Position des Filaments. Das bedeutet, dass sich der Selektor in der ersten Position befindet. 1>3 würde bedeuten, dass der Selektor von der ersten zur dritten Position wechselt. F? = Position noch nicht festgelegt.

Details zum Fehlercode (Teil 2)
Details zum Fehlercode (Teil 2)
Details zum Fehlercode (Teil 2)
Details zum Fehlercode (Teil 2)
Die unterste Zeile sind die Lösungsschaltflächen. Für einige Fehler gibt es mehrere Lösungen.
Wenn Sie in der rechten unteren Ecke auf die beiden Pfeile nach unten klicken, erhalten Sie eine ausführlichere Fehlerbeschreibung und eine mögliche Lösung, falls der Fehler weiterhin besteht.
Auf dem MK3.5 Drucker können Sie über den QR-Code eine detaillierte Fehlerbeschreibung aufrufen.
Wenn sich die MMU-Einheit in einem Fehlerzustand befindet, wird dies auch durch das Blinken der LED-Leuchten angezeigt.
Wenn Sie sich im Fehlerzustand befinden, können Sie den Fehler auch mit den Tasten der MMU-Einheit beheben.
Die mittlere Taste entspricht in der Regel der Funktion der LCD-Lösungstasten.

Hinweis: Wenn sich die MMU-Einheit im IDLE-Zustand befindet, haben die Tasten eine andere Funktion. Wenn zum Beispiel kein Filament geladen ist, können Sie mit den seitlichen Tasten den Selektor nach rechts und links bewegen. Aber dazu später mehr.

Im Fehlerzustand könnte der Drucker einen Signalton abgeben. Sie können die Toneinstellung im Menü Einstellung oder Einstellungen ändern.
MMU zu Extruder PTFE-Schlauch Teile Vorbereitung
MMU zu Extruder PTFE-Schlauch Teile Vorbereitung
MMU zu Extruder PTFE-Schlauch Teile Vorbereitung
Bereiten Sie bitte für die folgenden Schritte vor:
360x2.5mm PTFE-Schlauch (1x)
Der neue PTFE-Schlauch hat einen Innendurchmesser von 2,5mm. Falls Sie von dem 2mm ID MMU2S Schlauch aufrüsten und Schwierigkeiten haben, zwischen dem alten und dem neuen Schlauch zu unterscheiden, versuchen Sie, den Innendurchmesser der beiden zu vergleichen. Siehe das zweite Bild. Der Schlauch auf der linken Seite ist der neue.
Für die MMU3 benötigen Sie einen PTFE-Schlauch mit 2,5 mm Innendurchmesser.
FESTO Verschraubungen (2x)
MMU zu Extruder PTFE-Schlauch
MMU zu Extruder PTFE-Schlauch
MMU zu Extruder PTFE-Schlauch
MMU zu Extruder PTFE-Schlauch
Befestigen Sie die Festo Fittings auf beiden Seiten des neuen PTFE-Schlauchs (4x2,5x360mm)
Schieben Sie den PTFE-Schlauch vollständig hinein.
Kurztipp: Wenn Sie den PTFE-Schlauch aus dem Fitting entfernen müssen, drücken Sie die blaue Spannzange hinein. Drücken Sie bei gedrückter Spannzange erst den PTFE-Schlauch hinein und ziehen Sie ihn dann ganz heraus.
Befestigen Sie den PTFE-Schlauch am Drucker. Ein Ende kommt an den Selektor. Das andere Ende kommt an den Extruder. Ziehen Sie die Anschlüsse mit dem Unikey fest.
Spulenhalter Einrichtung
Spulenhalter Einrichtung
Spulenhalter Einrichtung

Glückwunsch! Der schwierigste Teil ist vorbei.

Die Anordnung des Puffers und der Spulen auf dem Bild ist diejenige, die wir realisieren wollen. Ordnen Sie die Spulenhalter und den Puffer wie auf dem Bild zu sehen an.

Verbinden Sie das "printer holder" Teil am Puffer mit dem Profil des Druckers.
Die PTFE-Schläuche führen von den Spulenhaltern zum Puffer. Anschließend vom Puffer zur Rückseite der MMU.
Beachten Sie die Positionierung des Spulenhalters. Es ist wichtig, dass das Filament einen möglichst geraden Weg hat und dass nichts stört. PTFE-Schläuche sollten nicht zu stark gebogen werden. Andernfalls werden die Filamente eingeklemmt.
Beachten Sie, dass aufgrund der geringeren Reibung des Filaments in der MMU3 im Vergleich zur MMU2S einige der MMU2S-Aufwickelspulenhalter von Drittanbietern möglicherweise nicht mehr mit der MMU3 funktionieren.
Anschließen Puffer PTFE-Schläuche
Anschließen Puffer PTFE-Schläuche
Anschließen Puffer PTFE-Schläuche
Anschließen Puffer PTFE-Schläuche
Verbinden Sie die PTFE-Schläuche der MMU-Einheit mit der untersten Reihe von Spannzangen am Puffer. Achten Sie darauf, dass die Nummerierung sowohl auf dem Puffer als auch auf der MMU-Einheit übereinstimmt.
Befestigen Sie jedes Ende des PTFE-Schlauchs vom Puffer am PTFE-holder an jedem Spulenhalter.
Stellen Sie sicher, dass jeder Spulenhalter an die entsprechende Filament-Positionsnummer angeschlossen ist. (gekennzeichnet mit 1 bis 5 auf der MMU-Einheit und dem Puffer.)
War diese Anleitung hilfreich?

Kommentare

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die [email protected] eine Anfrage senden.

Kontakt