DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
  • 日本語
Login

Wasserlöslich (BVOH/PVA)

Zuletzt aktualisiert 2 years ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITJAPL

Grundlegende Informationen

BVOH und PVA sind spezielle wasserlösliche Materialien, die hauptsächlich für Druckträger verwendet werden. Das Modell selbst wird aus einem Standardmaterial, wie PLA, gedruckt, von dem die BVOH- oder PVA-Träger nach dem Druck leicht aufgelöst und abgewaschen werden können. Diese Materialien müssen in einer Trockenbox aufbewahrt und mit einem Multimaterial-Upgrade (oder Doppeldüse/Extruder) gedruckt werden. Diese Technologie ist eher für fortgeschrittene Benutzer geeignet.
 
Empfohlene Düsentemperatur: 195 °C (PVA+), 215 °C (BVOH)
 
Empfohlene Betttemperatur: 60 °C
 
Heizbett: Glatte PEI-Folie und pulverbeschichtetes satiniertes Blech bieten die beste Haftung.

Beschreibung

BVOH (Butendiol-Vinylalkohol-Copolymer) und PVA (Polyvinylalkohol) sind wasserlösliche Materialien ideal zum Drucken von Trägern für Modelle mit komplizierten Formen, bei denen die nicht löslichen Träger schwer zu entfernen wären. Die beste Kombination von Materialien ist die Verwendung von PLA mit BVOH oder PVA, aufgrund ihrer ähnlichen Drucktemperaturen. Sowohl BVOH als auch PVA sind sehr hygroskopisch und sollten so trocken wie möglich gehalten werden. Ein Gramm BVOH ist ungefähr in 20 g (ml) Wasser löslich. BVOH und PVA sind biologisch abbaubar, nicht toxische, geruchlos zu druckende Materialien.

Diese Filamente immer trocken halten.  Feuchte wasserlösliche Filamente haften nicht an der Oberfläche, neigen zum Verstopfen und Verfangen in Extrudergetrieben.

Der Hauptunterschied zwischen BVOH und PVA liegt in der Druckfähigkeit und im Preis. PVA ist normalerweise billiger, neigt aber eher zum Verstopfen der Düsen. Obwohl beide Filamente eine geringere Druckoberflächenhaftung aufweisen, haftet BVOH etwas besser als PVA.

Um die Eigenschaften der unterstützten Materialien zu vergleichen, siehe unsere Materialtabelle.

Vorteile

Nachteile

✔ Gut zum Drucken von leicht entfernbaren Trägern

✖ Das Filament muss trocken gehalten werden

✔ Niedrige Drucktemperatur (die gleiche wie für PLA)

✖ Hohes Risiko der Düsenverstopfung

✔ BVOH & PVA sind biologisch abbaubare, ungiftige Materialien

✖ Nur mit Multimaterial-Druckern verwendbar

 

✖ Notwendigkeit eines größeren Volumens der Düsenspülung (Reinigung)

 

✖ Schlechte Überbrückung und Überhänge

 

✖ Hoher Preis

Geeignete Verwendung

Wasserlösliche Filamente eignen sich hervorragend für das Drucken leicht entfernbarer Träger.

Tipps für erfolgreiches Drucken

Drucken Sie es mit PLA

BVOH und PVA werden wegen ihrer ähnlicher Drucktemperaturen idealerweise zusammen mit PLA als Material des Hauptmodells verwendet.

Trocken halten

Wir empfehlen die Erstellung einer Trockenbox für Filamente, die so trocken wie möglich gehalten werden wollen.

Abstand zwischen Stützen und Modell einstellen

Der Abstand zwischen den Stützen und dem Modell in der Z-Achse sollte auf 0 mm eingestellt werden. Auf diese Weise erzielen Sie die besten Ergebnisse, wenn die unteren Schichten fast so großartig wie die oberen aussehen.

Versuchen Sie, BVOH oder PVA auf einem PLA-Raft zu drucken.

Es ist optimal, Modelle zu wählen, bei denen BVOH/PVA nicht direkt auf die Druckoberfläche gedruckt werden muss. Oder die Herstellung eines Rasters (1-2 Schichten) aus PLA ist ebenfalls eine gute Wahl - BVOH/PVA haftet viel besser auf PLA als auf der PEI-Druckoberfläche. Weitere Informationen dazu in MMU2S und lösliche Materialien (PVA/BVOH).

Materiallöslichkeit

Das Auflösen von BVOH und PVA dauert mehrere Stunden, abhängig vom Mengenverhältnis von Material und Wasser und auch von der Wassertemperatur (wärmer ist besser, kann aber auch nicht zu heiß sein). Häufige Filamentwechsel können dazu führen, dass Reste von PLA in die löslichen Träger gedruckt werden. Dadurch wird verhindert, dass sich BVOH/PVA vollständig auflöst. Dieser Effekt kann mit einer Erhöhung des Spül- (Reinigungs-)Materials abgemildert werden.

Musterdrucke

MMU2S-Druck mit löslichen TrägernDrucken mit löslichen Materialien kann eine Herausforderung sein
War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.