DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
  • 日本語
Login

Flexible Materialien

Zuletzt aktualisiert 5 days ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
CSENESFRITJAPL

Grundlegende Informationen

Flexible Materialien zeichnen sich durch ihre exzellente Flexibilität, Zähigkeit und chemische Beständigkeit aus. Diese Materialien sind relativ ungewöhnlich, teuer und aufgrund der hohen Druckschwierigkeiten vor allem für fortgeschrittene Anwender geeignet.
 
Empfohlene Düsentemperatur: 230 °C - 245 °C (Abhängig von Härte und Marke).
 
Empfohlene Betttemperatur: 60 °C - 75 °C (Abhängig von der Größe des Objekts benötigen größere Objekte tendenziell eine höhere Betttemperatur)

Beschreibung

Flexible Filamente sind chemisch und mechanisch widerstandsfähige Materialien. Einzelne Schichten halten stark zusammen und es besteht eine große Haftung auf der Druckoberfläche (gilt nur für TPU und TPEE). Aufgrund dieser Eigenschaften ist es notwendig, auf einen pulverbeschichteten Blech zu drucken oder ein spezielles Trennmittel auf der Druckoberfläche (Klebestift oder Kaptonband) zu verwenden. Flexible Filamente sind TPE (thermoplastisches Elastomer) Material, werden aber oft unter verschiedenen Namen wie TPU, TPEE,u.s.w. vertrieben. Z.B. TPU ist im Grunde eine Unterart des TPE-Materials, und der Hauptunterschied zwischen TPU und TPE besteht in der Härte.TPU hat normalerweise einen Härtegrad von 60A-90A auf der Shore-Härteskala. Im Allgemeinen gilt: Je weicher das Filament ist, desto schwieriger ist es, es zu drucken.

Shore hardness scale, source: smooth-on.com

Flexible Filamente sind in der Regel sehr abriebfest (kratzfest), bleiben auch in kalter Umgebung flexibel und zeigen grosse Beständigkeit gegen verschiedene Lösungsmittel. Die Abmessungen sind stabil, es gibt geringe bis keine Schrumpfung oder Verzug. Ihre Zähigkeit und Zugfestigkeit sind ausgezeichnet: 3D-gedruckte Teile können großen Belastungen standhalten, bevor sie brechen. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet es sich zum Drucken von Distanzscheiben und anderen hochbeanspruchten Teilen. Mit den richtigen Druckeinstellungen können Sie Stempel, RC-Reifen, Schuhsohlen, Riemen usw. drucken.

Einige sehr weiche Flexmaterialien können sich zu stark mit dem Bett verbinden und erfordern die Verwendung von Klebestift auf dem Bett als Trennmittel, um eine Beschädigung des PEI zu verhindern. Eine gute Alternative ist das Texturierte Federstahlblech.

Drucken mit flexiblen Filamenten wird nur für erfahrene Maker empfohlen unter Berücksichtigung verschiedener Herausforderungen beim Druck. Wir sprechen von häufigem Verstopfen der Düsen, schlechtem Brücken- und Überhangverhalten, Verheddern der Filamente in den Extruderzahnrädern, Fadenziehen und Durchsickern.

Um die Eigenschaften der unterstützten Materialien zu vergleichen, siehe unsere Materialtabelle.

Vorteile

Nachteile

✔ Flexibilität & Zähigkeit

✖ Hohe Druckschwierigkeit

✔ Dimensionsstabilität (geringe Schrumpfung)

✖ Niedrige Druckgeschwindigkeit

✔ Gute Schichthaftung

✖ Sehr schlechte Überbrückung und Überhänge

✔ Hohe mechanische und chemische Beständigkeit

✖ Schwierige Entfernung der Stützen

 

✖ Fädenziehen

 

✖ Hygroskopisches Material (absorbiert Feuchtigkeit)

Geeignete Nutzung

Die beste Verwendung von flexiblem Filament ist für das Drucken von Abstandsscheiben und anderen hochbeanspruchten Teilen. Mit den richtigen Druckeinstellungen können Sie Stempel, RC-Reifen, Schuhsohlen, Gürtel usw. drucken.

Wichtige Regeln für erfolgreiches Drucken mit flexiblen Filamenten

  1. Vergewissern Sie sich, dass die Düse nicht verstopft ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, machen Sie einen kalten Zug, um sie vollständig zu reinigen.  
  2. Lösen Sie die Spannschraube, so dass die Zahnräder das Filament nur sehr sanft durchdrücken. Wenn sie zu stark drücken, kann sich das Filament in den Zahnrädern verfangen.
  3. Wenn Sie auf ein glattes oder satiniertes Blech drucken, tragen Sie eine Trennschicht darauf auf (Klebestift oder Kaptonband sollte funktionieren). Das pulverbeschichtete texturierte Blech benötigt keine Trennschicht - der Druck haftet sehr fein und lässt sich leicht entfernen, ohne die Oberfläche zu beschädigen.
  4. Langsam drucken. Je langsamer, desto besser. Eine typische Geschwindigkeit für flexible Filamente beträgt normalerweise 20 mm/s, die maximal empfohlene Geschwindigkeit liegt irgendwo zwischen 30 und 40 mm/s. Bei höheren Geschwindigkeiten besteht die Gefahr, dass die Düse verstopft oder das Filament sich in den Zahnrädern verheddert. Für Original Prusa-Drucker empfehlen wir die Verwendung der Profile "Semiflex oder Flexfill 98A" oder "Filatech FilaFlex40" mit den richtigen Geschwindigkeitseinstellungen.
  5. Erhöhen Sie die Düsentemperatur um 5 °C, dies senkt den Filamentwiderstand. Lassen Sie die Druckkühlung ausgeschaltet.
  6. Halten Sie das Filament trocken. Flexible Filamente neigen dazu, Feuchtigkeit zu absorbieren und können schwer zu drucken sein, wenn sie nass sind.

Tipps für erfolgreiches Drucken

Flexibilität und Slicer-Einstellungen

Brauchen Sie bessere mechanische Widerstandsfähigkeit? Setzen Sie mehr Füllungen und Umfänge im PrusaSlicer. Aber wenn Sie die Materialflexibilität erhalten müssen, versuchen Sie, die Anzahl der Perimeter und der oberen/unteren Schichten zu verringern. Denken Sie jedoch daran, dass flexible Filamente keine guten Überbrückungs- und Überhangsmöglichkeiten bieten. Eine Kombination aus dünnen Schichten und schlechter Überbrückung kann zu hässlichen Löchern und Vorsprüngen führen.

Rückzüge

Wenn Sie ein anderes Programm alsPrusaSlicer, verwenden, versuchen Sie, die Rückzüge ein wenig anzupassen. Je geringer die Rückzugswerte sind, desto geringer ist das Risiko, dass die Düse verstopft oder sich die Fäden verheddern. Es ist in Ordnung, die Rückzüge komplett auszuschalten und dann zu versuchen, sie langsam zu erhöhen und die Ergebnisse zu beobachten.

Stützen drucken

Stützen benötigen möglicherweise mehr Platz in der Z-Achse. Versuchen Sie, auf 0,3 mm zu erhöhen. Stützen, die näher an Ihrem Modell liegen, haften möglicherweise zu stark daran und lassen sich möglicherweise nur schwer entfernen. Erhöhen Sie den 'XY-Abstand zwischen einem Objekt und seinem Träger' auf mindestens 100%.

Filamentsensor

Beachten Sie, dass der automatische Filamentwechsel bei flexiblen Filamenten möglicherweise nicht richtig funktioniert.

Möchten Sie mehr über das Drucken mit flexiblen Filamenten wissen? Lesen Sie unserem Blog-Artikel.

Musterdrucke

Stempel, Schläuche und ReifenBeispiel für Filament-Flexibilität
RC ReifenGopro und Telefonschutzhülle
War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die info@prusa3d.com eine Anfrage senden.